Die Huntsman V2 Analog von Razer – Hybrid aus Tastatur und Joystick?

Die neueste Tastatur von Razer, die 250 US-Dollar teure Huntsman V2 Analog, sieht den vorherigen Modellen des Unternehmens ähnlich, aber die größten Unterschiede liegen bei den Tasten. Die optischen Tasten des Modells unterstützen eine einstellbare Betätigung (die Menge an Bewegung, die erforderlich ist, um einen Druck zu registrieren), was eine nahezu unbegrenzte Anpassung durch die Synapse-Software von Razer ermöglicht.

Das vielleicht attraktivste Merkmal dieser Tasten ist, dass sie nicht auf das übliche Ein/Aus der Tastenbetätigung beschränkt sind, sondern mit analogen Eingängen programmiert werden können, um die Joysticks eines Controllers für sanftere, variable Bewegungen und Kontrolle zu emulieren. Ihr könnt die Tastatur so programmieren, dass ihr bei leichtem Druck auf eine Taste im Spiel langsam laufen, während ihr bei vollem Druck mit normaler Geschwindigkeit lauft – genau wie mit einem Analogstick. Die Tastatur macht Joysticks wie das Modell von Arkadian fast schon überflüssig.

Keine Produkte gefunden.

Beachtet, dass die Unterstützung der Spiele für die gleichzeitige Verwendung von Analogeingängen und einer Maus variiert, aber um diese Funktion überhaupt nutzen zu können, benötigt ihr die Synapse-Software. Und das Programmieren eines Analogeingangs für eine Taste überschreibt den ursprünglichen Anwendungsfall, so dass ihr es rückgängig machen oder auf ein anderes Profil umschalten müsst.

Darauf aufbauend erlaubt die Razer-Tastatur auch die Programmierung von zwei unterschiedlichen Funktionen, die normalerweise zwei Tasten auf einer Taste erfordern würden, wobei eine bei einem bestimmten Betätigungsabstand und die andere bei vollem Druck auf die Taste ausgelöst wird. Ihr könnt beispielsweise eine Granate mit einem sanften Tastendruck ausrüsten und sie dann werfen, wenn ihr die Taste ganz durchdrückt.

Natürlich können die Tasten an eure spezifischen Betätigungspräferenzen für Gaming oder jeden anderen Anwendungsfall angepasst werden. Die Huntsman V2 Analog-Tasten haben standardmäßig einen Hub von 3,6 mm, aber ihr könnt den Abstand auf viel kürzere 1,5 mm oder irgendwo zwischen diesen Werten einstellen. Es ist wichtig anzumerken, dass dies nichts daran ändert, wie sich die Tasten anfühlen, wenn ihr sie drückt, aber eine kürzere Betätigung lässt sie etwas weicher tippen, ohne dass ihr befürchten müsst, dass eure Tasten einen Druck nicht registrieren.

Und so funktioniert es: Anstatt sich auf separate physikalische Mechanismen zu verlassen, um zwischen den Betätigungszuständen zu unterscheiden, beurteilt der Sensor der Taste die gedrückte Entfernung, indem er die Menge des auftreffenden Infrarotlichts auswertet.

Die Huntsman V2 Analog von Razer besitzt einen Aluminiumrahmen, eine Reihe dedizierter Tasten zur Mediensteuerung und einen Drehregler zum Einstellen der Lautstärke, welche allesamt ein gutes Design besitzen und sich gut anfühlen. Razer legt Doubleshot-PBT-Tastenkappen bei, die sich angeblich mit der Zeit besser abnutzen als Standard-Tastenkappen. Außerdem erhaltet ihr eine weiche Handgelenkauflage, die RGB-Leuchten enthält und magnetisch an der Tastatur befestigt werden kann. Außerdem ist auch die Tastatur an sich, mit schillernden Chroma-RGB-Leuchten ausgestattet.

Das Kabel, das die Huntsman V2 Analog mit Strom versorgt, ist USB-C, aber Razer legt einen Adapter bei, damit ihr es an USB-Typ-A-Ports anschließen könnt. Und wenn ihr den einzigen USB-3.0-Typ-A-Passthrough-Anschluss der Tastatur für ein Zubehörteil verwenden möchtet, hat sie ein zweites USB-Typ-A-Kabel, das an der Rückseite hängt und an euren PC angeschlossen werden kann.

Übrigens, falls ihr zum ersten Mal von dieser Art von analoger Tastentechnologie und einstellbarer Betätigung hört, die Tastaturfirma Wooting hat Razer mit ähnlichen Tastaturen aus dem Jahr 2016 den Rang abgelaufen. Die aktuellen Tastaturen dieser Firma beginnen bei etwa 150 US-Dollar, weit weniger als Razers 250 US-Dollar teure Huntsman V2 Analog. Ob das Modell von Razer seinen hohen Preis rechtfertigen kann, hängt davon ab, ob ihr Lust auf Chroma-RGB-Leuchten, dedizierte Medientasten und optionale USB-C-Konnektivität habt.

Das Huntsman V2 Analog ist ab sofort bis zum 9. Februar exklusiv auf Razer.com erhältlich, danach wird die Tastatur bei weiteren Händlern auch bei uns verfügbar sein.

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.