Die PlayStation 5 erhält das erste große Update

Sony rollt heute das erste größere Update für die PS5 aus. Damit sollen Speicher-, Personalisierungs- und soziale Funktionen der beliebten Konsole verbessert werden.

Sonys Manager Hideaki Nishino kündigte das Update erst kürzlich in einem Blogpost an und versprach, dass es “vollgepackt mit neuen Funktionen und Verbesserungen” sei. Vor allem sollen die Speicher- und Verwaltungsfunktionen so erweitert werden, dass Nutzer ihre Spiele vom internen Speicher der PS5 auf ein externes USB-Laufwerk übertragen können, wie beispielweise auf einen USB-Stick.

Nishino fügt jedoch auch hinzu, dass die Spiele wiederum nicht vom externen Laufwerk aus gespielt werden können. Das leuchtet auch ein, da USB-Speicher unterschiedlich schnell sind und in vielen Fällen womöglich zu langsam, um die vielen Spieldaten laden zu können.

Eine Neuerung die Sony nicht nur für PS5, sondern ebenso PS4 mit dem Update herausbringt, sind neue Social-Features. Nutzer beider Konsolen können nämlich ab sofort gemeinsam “Share Play” nutzen, also ihre Bildschirme teilen oder den Controller virtuell an den anderen “weitergeben”. Auch das Basis-Menü wurde so überarbeitet, dass es als Hangout-Bereich für Gamer besser genutzt werden kann. Zudem gibt es neue Personalisierungsoptionen.

Im gleichen Atemzug erhält auch die PlayStation App ein neues Update, mit dem die Verbindung mit der Konsole erleichtert werden soll.

Sony scheint gerade sehr fleißig zu sein, denn das Update bringt sinnvolle Neuerungen. Außerdem wurde im März auch der Next-Gen-VR-Controller vorgestellt, mit dem das Spielerlebnis noch realistischer und besser werden soll.

Gran Turismo 7 - [PlayStation 5]
  • Von klassischen Fahrzeugen und Strecken bis hin zur Wiedereinführung des legendären GT Simulation Mode
  • Ein noch realistischeres Fahrerlebnis erwartet euch dank haptischem Feedback, durch das ihr beim Gas geben so richtig auf eure Kosten kommt

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.