Dungeons & Dragons

Tabletop-Klassiker mit moderner Technik ausgestattet

9. Februar 2015 • 13:25 Uhr

Teilen:
Das Spielfeld ist digital. (Foto: imur)

Spätestens seit Tocotronic wissen wir: Digital ist besser. Auch das klassische Brettspiel wird zunehmend mit modernen Elementen ausgestattet. Dass dies nicht zwangsläufig doof sein muss, zeigt ein Spieler von Dungeons & Dragons.

Der Dungeons & Dragon-Fan kaufte sich ein Starterset für wenig Geld, was alle nötigen, haptischen Gegenstände besitzt. Dank des Angebots von Roll20 existierte bereits eine Webbrowser-Variante des Spielfeldes. Dieses wiederum wird auf einem Tisch mit einem Projektor dargestellt.

Weitere Aspekte fanden ebenfalls Berücksichtigung: Der Dungeon Master, also der Spielleiter, kann mit einem zweiten Bildschirm (hier wurde ein Apple TV verwendet) nur Teile des Spielfelded darstellen, um so Fairness walten zu lassen und jedem Spieler das Passende anzuzeigen. Attraktiv ist zusätzlich die dynamische Beleuchtung in der Praxis – auch Spielsteine können eine individuelle Farbe erhalten.

Der Schöpfer hat noch ein paar weitere Erklärungen auf seiner imgur-Seite parat. Spannend wäre es sicherlich gewesen, hätte man noch jede Figurenbewegung warnehmen können – beispielsweise über einen Kinect-Sensor. Dann wäre das gewiss deutlich aufwändiger geworden. In dieser Form könnte ich mir gut vorstellen, dass man die Idee des anonymen D&D-Liebhabers auch selbst daheim umsetzen könnte.

(via)

Teilen:



Über Sven

Sven fasziniert seit über 20 Jahren das Spielen in jeder Form. Egal ob Videospiel oder die dazugehörige Konsole - Hauptsache, es blinkt, macht Geräusche und unterhält. Und vor allem sind es Gadgets, die ihn in den Bann gezogen haben. Vom asiatischen Handheld-Klon bis hin zum lebendig anmutenden Roboter - es gibt halt so viele tolle Sachen. Ihr findet den Autor unter anderem auch bei Google+ oder Facebook.


Schlagwörter: , , , ,

Zuletzt aktualisiert: 13:28 Uhr

Kommentar schreiben