EMYS

Interaktiver Roboter als vollwertiger Brettspiel-Kontrahent

30. Oktober 2013 • 9:02 Uhr

Teilen:
Brettspiel-Abend mit Freunden & Roboter

Obwohl die Flut an digitalen Welten immer gewaltiger und die Vernetzung der Menschen über das Internet immer enger wird, erfreuen sich Brettspiele einer unverändert großen Beliebtheit. Es ist eben doch ein Unterschied, ob man in den Monitor starrt und via Maus, Tastatur, Gamepad und Headset mit gesichtslosen Mitstreitern interagiert oder ob man sich zu einem gemütlichen Spiele-Abend mit guten Freunden trifft. Was aber, wenn ein Mitspieler fehlt und das Brettspiel eurer Wahl zwingend einen bestimmte Anzahl an Teilnehmern erfordert? Den Abend ausfallen lassen?

Alternativ kann man sich vielleicht schon bald einfach einen schlauen Roboter dazu holen, der als Kontrahent ins Geschehen eingreift. In diese Richtung gehen zumindest die Studien der Spiele-Designers und Forschers André Pereira, der aktuell an einem künstlichen Mitspieler namens EMYS (EMotive headY System) werkelt.

EMYS ist voll und ganz auf das Brettspiel Risiko spezialisiert. Anhand empirischer Studien und unter Zuhilfenahme eines eigens für ihn erstellten digitalen Spielbretts sowie der Kinect-Technologie von Microsoft wurden EMYS beigebracht, in Gestik und Sprache auf unterschiedliche Spielsituationen zu reagieren. Somit soll EMYS von seinem menschlichen Mitspielern nicht einfach nur als künstliche Intelligenz, sondern als sozialer Bestandteil der Spiele-Runde wahrgenommen werden.

Wie gut dies bereits funktioniert, zeigt das folgende Video:

Ob aus EMYS jemals mehr als ein interessantes Forschungs-Projekt wird, lässt sich heute noch nicht sagen. Wenn ihr mehr darüber erfahren wollt, empfehlen wir euch den Besuch von André Pereiras Website bzw. diesen Artikel auf Prezi.com, der ebenfalls von ihm verfasst wurde.

Teilen:

Kommentar schreiben