FIFA 22 PC-Version kommt nicht mit “HyperMotion”-Technologie

Wie wir gestern berichteten, hat EA kürzlich den offiziellen Reveal-Trailer zu FIFA 22 veröffentlicht. Dazu lieferten wir einige erwähnenswerte Details zum Spiel, wie die neue “HyperMotion”-Technologie, welche unter anderem Machine-Learning beinhaltet, um maximal realistisch zu wirken.

Nun, Electronic Arts hat sich offenbar dazu entschlossen, diese neue Art von Animationen ausschließlich in die Versionen für Xbox Series X/S und Playstation 5 zu verbasteln. Zu Recht fragt ihr euch jetzt sicherlich, warum ausgerechnet der “PC-Master Race” die neuartige Technologie vorenthalten bleibt – haben wir uns auch gefragt.

Aaron McHardy, der leitende Produzent von FIFA 22 begründete diese Entscheidung wie folgt:

When we looked at what generation to put the PC game on, we looked at our fans and what capabilities they had with the hardware they have. And we have that information to understand what the power of the PCs out there in the world are. And when we looked at that, in order to run the [next-generation version of FIFA], our min spec would have been at a spot that would have left a lot of people out in the cold not being able to play the game.

Als wir uns überlegt haben, für welche Generation das PC-Spiel erscheinen soll, haben wir uns unsere Fans angeschaut und welche Möglichkeiten sie mit der Hardware haben, die sie haben. Und mit dieser Information verstehen wir, was die Leistung der PCs da draußen in der Welt ist. Und als wir uns das ansahen, bemerkten wir, dass um die [Next-Generation-Version von FIFA] laufen zu lassen, unsere Min-Specs an einem Punkt gewesen wären, der viele Leute im Regen stehen gelassen hätte, die das Spiel somit nicht hätten spielen können.

Aaron McHardy und sein Team erkannten also, dass der durchschnittliche FIFA-Spieler am PC eine nicht wirklich zureichende Hardware besitzt, um die Next-Gen Animationstechnologie von FIFA 22 flüssig zu verarbeiten und darzustellen. Hinzu kommt auch, dass die FIFA-Fanbase doch sehr konsolenlastig ist und Spiele des Franchise meist nicht am heimischen PC gezockt werden. Dies ließ sich ohne Weiteres anhand der weitaus geringeren Transfermarkt-Aktivität bei FIFA Ultimate Team herauslesen.

Eigentlich ist es ziemlich schade, dass EA das AI gestützte HyperMotion-Feature für PC-Spieler komplett außen vor lässt. Die Technologie ist durchaus interessant und insbesondere PC-Gamer mit starker Hardware sollten doch dazu in der Lage sein, diese neue Art von Animations-Algorithmus flüssig laufen zu lassen, oder? Vielleicht ist das zu viel verlangt, aber am optimalsten wäre es immer noch gewesen, wenn EA zwei verschiedene PC-Versionen angestrebt hätte oder sogar eine Menü-Option, mit der man HyperMotion je nach Bedarf An-/Ausschalten kann.

Fest steht jedoch, dass nun einige FIFA-Fans am PC enttäuscht sein werden. Seien wir mal ehrlich, wer kauft sich wegen FIFA schon eine neue Konsole?

FIFA 22 - [PC Code - Origin]
  • Powered by Football bringt EA SPORTS FIFA 22 das Spiel noch stärker an die Realität heran, mit grundlegenden Gameplay-Verbesserungen und Innovationen in allen Modi

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.