Full Motion Dynamics

Bewegendes Spielerlebnis für Racing-Freunde

28. Februar 2013 • 13:15 Uhr

Teilen:
So soll das "Ding" am Schluss aussehen. (Foto: Kickstarter)

Mit einem Lenkrad, Plastik-Gaspedalen und einem großen Fernseher könnt ihr seit vielen Jahren Rennspiele recht authentisch genießen. Dank Force Feedback gibt das Spiel auch Meldung, wenn ihr über die Straßen düst oder Kontrahenten anrempelt. Aber ein echtes Gefühl für eine Fahrt durch Kurven erhaltet ihr nur visuell und durch den “Rumble-Effekt”.

So etwas in der Richtung dachten sich vermutlich auch die zwei Studenten der San Jose State University (USA), die kürzlich ihr Projekt namens Full Motion Dynamics vorstellten. Mit 10.000 US-Dollar wollen sie einen Prototypen fertigstellen, mit dem ihr echtes Racing-Feeling in den heimischen vier Wänden erleben könnt. Nebenbei ist das Projekt auch für ihr Studium gedacht.

Hinter Full Motion Dynamics steckt eine Mischung aus Robotik, Mechanik und einer programmierten Software.  Erschaffen werden soll ein Motion-Simulator, genauer eine beweglicher Sitz, der sich passend zu eurem Fahrverhalten in einem Spiel anpasst – nach links, rechts, vorne oder hinten.

Bereits jetzt gibt es eine Winzig-Variante von Full Motion Dynamics, die die Funktionalität während des Spielens verdeutlicht. Als Software-Basis kommt „X-SIM“ zum Einsatz, mit dem Eingaben dank eines Arduino-Systems aufgenommen werden. Ansonsten basiert das Gerät auf reguläre Peripherie, darunter ein Logitech-Lenkrad.

So interessant die Idee für Genrefreunde auch klingt, besagte 10.000 Dollar müssen die Verantwortlichen erst einmal zusammen bekommen. Auf dem Crowdfunding-Portal Kickstarter endet in Kürze die Finanzierungsphase, aktuell fehlen knapp 3500 Dollar. Aber das ist vermutlich kein Wunder, denn ein fertiges Paket von Full Motion Dynamics kostet mindestens 400 Dollar, dazu kämen Kosten für den Zusammenbau sowie das Individualisieren. Das hat wohl noch nicht so viele Racing-Fanatiker überzeugt?!

Weitere Details gibt’s bei Kickstarter und der extra eingerichteten Webseite.

Teilen:

Keine Kommentare

Kommentar schreiben

1 Pingback

  1. 28. Februar 2013 at 13:02