Gaming im Zeitalter der Digitalisierung – es hat sich vieles verändert

Die digitale Transformation schreitet stetig voran und im Zuge des technologischen Fortschritts hat sich eine Menge verändert, was sich in praktisch allen Branchen bemerkbar macht – wie zu erwarten, ist die Gaming-Industrie hiervon nicht ausgenommen. Doch inwiefern macht sich der Wandel eigentlich bemerkbar? Mit dieser Frage möchten wir uns hier näher befassen.

Gaming verlagert sich immer stärker in das Internet

Online Games sind wahrlich keine Neuheit mehr, aber es muss dennoch gesagt werden, dass sich das Gaming immer stärker ins Internet verlagert. Das zeigt sich bei allen Genres und ein gutes Beispiel wäre das Glücksspiel, denn dieses findet heutzutage immer öfter über das Internet statt.

Gerade wenn es um Slots geht, ziehen viele Gamer Alternativen im Internet vor und beispielsweise Comeon erfreut sich einer zunehmenden Popularität.

Doch das ist wie gesagt nur ein Beispiel und generell werden Online Games von vielen Spielern – ganz egal welcher Genres – bevorzugt. Dieser Trend dürfte sich in den kommenden Jahren weiter fortsetzen.

Einsatz moderner Technologien bringt mehr Spielspaß

In den letzten Jahren sind einige Innovationen auf den Markt gekommen und viele davon wirken sich auch auf die Gaming-Industrie aus. Unter anderem XR-Technologien wie Augmented Reality, Mixed Reality und Virtual Reality bergen ein großes Potenzial, da sie den Spielern eine bessere Atmosphäre bieten.

Zwar stecken die neuen Realitätskonzepte bisweilen noch in den Kinderschuhen, aber in einigen Jahren dürften die Technologien vollends ausgereift sein und das wird die Gaming-Branche womöglich revolutionieren: Schließlich werden Spieler ein weit realistischeres Gaming-Erlebnis haben und in der Lage sein, hautnah in virtuelle Welten einzutauchen.

Dem Mobile Gaming gehört die Zukunft

Prinzipiell gibt es Mobile Gaming schon recht lange, aber in den Anfangsjahren wurde es eher belächelt, denn Games wie Snake haben zwar Spaß gemacht, wurden jedoch kaum als vollwertige Spiele angesehen. Mit dem Aufkommen der Smartphones und der weitflächigen Verbreitung von mobilem Internet hat sich das geändert.

Inzwischen haben sogar immer mehr ältere Menschen ein Smartphone und es ist nicht verwunderlich, dass sich das Mobile Gaming einer zunehmenden Popularität erfreut: Bereits jetzt gibt es mehr mobile Games als Games für PCs und Konsolen zusammen. Generell ist davon auszugehen, dass sich das Mobile Gaming in den kommenden Jahren durchsetzen wird, denn allein die enorme Flexibilität ist ein Vorzug, den Spieler auf der ganzen Welt schätzen.

Online gibt es zahlreiche Informationsquellen

Früher hatten wir nicht allzu viele Möglichkeiten, wenn wir mehr über ein bestimmtes Game wissen wollten und neben den Empfehlungen anderer Personen konnten wir lediglich auf die Informationen in Gaming-Zeitschriften zurückgreifen. Durch die zunehmende Bedeutung das Internets hat sich das geändert und inzwischen stehen uns zahlreiche Informationsquellen zur Verfügung.

Wir können uns beispielsweise über soziale Kanäle oder Webseiten über Games informieren. Das bringt einige Vorteile mit sich und das Tolle ist, dass das Risiko von Fehlkäufen reduziert wird. Allerdings trifft das nicht nur auf Games, sondern auch auf Gaming-Ausrüstung zu. Generell lässt sich sagen, dass die Gaming-Welt inzwischen weit besser vernetzt ist und das kommt auch den Spielern zugute.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.