GeForce Now schaltet 120 fps für alle Android-Smartphones frei

GeForce Now ist Nvidias beliebter Cloud-Gaming-Service. Mittlerweile werden die Plattformen Windows, macOS und Android unterstützt. Sowohl für Windows als auch macOS werden Bildwiederholraten von bis zu 120 Hz unterstützt. Unter den Android-Smartphones wurden jedoch einzelne Modelle bevorzugt, während die Mehrzahl leer ausging.

Entsprechend groß war der Wunsch auf allen Android-Smartphones bei 120 fps zu zocken. Jetzt ist es endlich so weit: GeForce Now bietet auf allen Android-Smartphone bis zu 120 fps an!

Entsprechende Hardware benötigt

Selbstverständlich lässt sich das Feature nicht auf jedem beliebigen Android-Smartphone nutzen. Das Display des Mobilfunkgerätes muss entsprechende Bildwiederholraten auch unterstützen.

Davon abgesehen kann die Qualität von Gerät zu Gerät variieren. Laut Nvidia lieferten immer noch die bereits offiziell unterstützten Smartphone-Modelle die besten Ergebnisse. Auf allen anderen Geräten könnte das Feature nicht wie gewünscht oder nur eingeschränkt funktionieren.

Apple-Gamer gucken in die Röhre

Und was ist mit iOS-Fans? Immerhin verfügen Apple-Geräte wie iPhone 13 Pro und iPhone 13 Max über ein 120 Hz-Display? Apple-Jünger werden von Nvidia enttäuscht. Es sei aktuell nicht machbar, diesen Service für Apple-Geräte zu bieten.

Tiefergehende Gründe dafür werden nicht genannt. Es ist zu vermuten, dass dieser Umstand mit der GeForce Now-App zu tun hat. Für iOS steht GeForce Now ausschließlich im Webbrowser zur Verfügung.

Wie funktioniert GeForcce Now?

Der Dienst ist bereits seit 2015 verfügbar, funktionierte damals aber nur mit Nvidia Shield. Seit 2020 unterstützt der Dienst auch Windows, macOS und Android-Geräte. Das Prinzip hinter dem Cloud-Gaming-Service ist einfach zu erklären:

Nvidia verfügt über ein großes leistungsstarkes Server-Netzwerk. Dieses lässt sich beispielsweise mit Steam oder dem Epic Games Store verknüpfen und die jeweiligen Spiele auf den Servern von Nvidia starten.

Das Spiel wird jetzt auf das Endgerät des GeForce Now-Nutzers gestreamt. Der Vorteil: Der Nutzer benötigt keinen sonderlich leistungsfähigen Rechner, sondern bekommt lediglich das Bild- und Audio-Material via Internet zugeschickt. In die andere Richtung werden Tastatur- und Maus-Befehle übertragen.

Internet-Leitung mit mindestens 50 Mbit/s benötigt

Damit das Ganze möglichst flüssig funktioniert, ist für eine Full HD-Auflösung eine Internet-Leitung mit mindestens 10 Mbit/s notwendig. Das gilt insbesondere für Bildwiederholraten von bis zu 120 Bildern pro Sekunde. Hier werden noch deutlich mehr Übertragungsraten benötigt: Eine Bandbreite von mindestens 50 Mbit/s ist zu empfehlen.

Zur Auswahl stehen unterschiedliche Tarife:

  • Kostenlos – Basic Rig mit einer Session-Dauer von 1 Stunde
  • Priority – Premium-Rig mit bis zu 1080p bei 60 fps
  • RTX3080 – GeForce RTX3080-Rig mit bis zu 4k bei 120 fps

Fazit

GeForce Now ist einfach genial und wer sich keinen teuren Highend-Rechner für mehrere tausend Euro kaufen möchte, der sollte sich das Angebot mal anschauen. Beachtet aber, dass nur das RTX3080-Abo 120 fps unterstützt. Das RTX3080-Abo gibt es bei einem 6 Monatsvertrag rechnerisch ab 16,67 Euro pro Monat.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.

🏆
Top Casinos
💰
Casino Bonus
💶
Bonus Codes
🚀
Neue Casinos