GhostArk

Werdet mit diesem Apparat zum Geisterjäger

5. Februar 2015 • 8:53 Uhr

Teilen:

„Ghostbusters“ begkommt bald eine Neuauflage, auf die ich schon sehr gespannt bin. Vielleicht bereite ich mich auf diesen Film mit GhostArk vor? Das ist ein professionelles Gerät zum Aufspüren von Geistern.

Professionell? Ja, wirklich! Zumindest betonen die Erfinder, dass GhostArk ein seriöses Produkt ist, das von „paranormalen Ermittlern“ entworfen wurde. Das Gadget erinnert durchaus an die „Ghostbusters“-Filme, denn auch hier haltet ihr in der Hand ein Stück Hightech, das mit zwei sehr empfindlichen Mikrofonen ausgestattet ist. Diese nehmen elektrische Stimmen-Phänomene wahr und auf, zusätzlich wird mit dem EVP + Noise das weiße Rauschen festgestellt. Der EMF Meter erkennt elektromagnetische Felder und das digitale Thermometer meldet Temperaturschwankungen.

Das alles zusammen soll Anomalien frühzeitig erkennen und darstellen können. Zum einen exstiert ein Display mit Nachtsicht-Modus, zum anderen befinden sich auf der Obersätze des GhostArk farbige Lampen, die euch darüber informieren, dass sich womöglich etwas Übersinnliches in eurer Umgebung befindet.

Eine Grafik aus Photoshop. Aber funktioniert das wirklich? (Foto: GhostArk)
Eine Grafik aus Photoshop. Aber funktioniert das wirklich? (Foto: GhostArk)

Klingt alles seltsam, komisch, unsinnig? Nun, dann seid ihr eben keine echten Geisterjäger. :) Die Erfinder meinen, dass es sich um ein Gerät handelt, das mit allerlei praktischen Funktionen ausgestattet ist. Beispielsweise könnt ihr in Echtzeit Signale speichern und diese mit anderen Geräuschen mischen. Ihr dürft GhostArk potentiell sogar aufrüsten, ein entsprechender Slot ist vorgesehen. Oder ihr schließt Kopfhörer und ein noch besseres Mikrofon an, um so euren Empfang zu optimieren.

Verlockend. Irgendwie. (Foto: GhostArk)
Verlockend. Irgendwie. (Foto: GhostArk)

Nunja. Letztlich muss wohl jeder entscheiden, ob GhostArk Quatsch ist oder nicht. Im Sommer 2015 soll das Gerät für 200 US-Dollar erscheinen, wenn ihr jetzt schon auf der offiziellen Webseite euer Interesse bekundet. Ansonsten werden noch einmal 50 US-Dollar fällig. Gegenüber Engadget sagten die Schöpfer, dass sie bereits einen funktionierenden Prototypen besitzen. Also es soll schon mehr als ein Fake sein. In jedem Fall klingt das ja nach einem spaßigen Spielzeug, irgendwie.

Interessiert? Klickt euch auf die GhostArk-Webseite.

Teilen:

Kommentar schreiben