HandyNES

Ich bin davon überzeugt: Wer heutzutage perfekt wie damals “Super Mario Bros.” erleben möchte, darf keinen Emulator verwenden. Oder eine Umsetzung zum Beispiel für den 3DS. Denn nur mit der alten NES-Konsole erhält man das originale Controller-Layout und natürlich das (nostalgische) Spielgefühl. Wenn’s trotzdem etwas anders als damals sein soll – wie wäre es mit HandyNES?

Sieht nach mühevoller Arbeit aus... (Foto: Sharon Smith)
Sieht nach mühevoller Arbeit aus… (Foto: Sharon Smith)

HandyNES ist eine kreative Bastelei von Sharon Smith. Die erschuf in der Vergangenheit schon Retro-Handheldkonsolen. Ihr neuestes „Baby“ ist im Grunde eine vollwertige NES-Konsole, zumindest wurden die Komponenten der ursprünglichen Maschine verwendet. Neu sind dagegen ein 1500 mAh starker Akku, ein 3,5 Zoll großer LCD-Display und D-Pad sowie richtig angeordneten Buttons des NES-Controllers. Auf der Rückseite der tragbaren Konsole könnt ihr die großen NES-Module einschieben, um sofort loszuzocken. Für Mehrspieler-Spaß ist HandyNES aber eher nicht geeignet.

Wie das gute Stück in Aktion aussieht? Schaut selbst…

Respekt hat Sharon Smith in jedem Fall verdient – ich bin von ihrer Schöpfung sehr angetan. Schade, dass das Einzelstück recht happig ist. Die Dame verkauft ihren HandyNES für 550 US-Dollar. Wenn ihr Interesse haben solltet, dann klickt euch auf ihre Webseite, zu ihrer Facebook-Seite oder in ihren Youtube-Kanal. In diesem könnt ihr sogar den Vorgänger dieser tragbaren Kiste entdecken.

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.