HDMIboy

Ihr besitzt einen alten Gameboy, der noch funktioniert? Ihr würdet ihm gerne einen HDMI-Ausgang spendieren, damit ihr „Tetris“ und „Super Mario Land“ auf einem riesigen HDTV zocken könnt? Dann seid ihr wohl die Zielgruppe für den HDMIboy.

Der Gameboy bekommt einen HDMI-Ausgang. (Foto: hdmiboy.com)
Der Gameboy bekommt einen HDMI-Ausgang. (Foto: hdmiboy.com)

Wenn nichts dazwischen kommt, startet im November eine Kickstarter-Kampagne, mit der der HDMIboy realisiert werden soll. Fakt ist allerdings schon jetzt: Möchtet ihr eure Handheld-Konsole mit dem neuen Anschluss aufrüsten, werden Lötarbeit und Bastelei nötig. Denn anders ist es nicht möglich, dem Gerät einen solchen Ausgang zu spendieren. Vermutlich erwartet euch hier eine kleine Platine, die zugleich das Videosignal für eine hohe Bildauflösung skaliert. Denn regulär besitzt das LCD des originalen Gameboys eine Auflösung von 160 x 144 Bildpunkten – und das möchtet ihr auf einem großen Fernseher nicht mehr sehen wollen. Ein guter Upscaler wäre hier zwingend nötig.

In einem ersten Video werden farbige Spielszenen gezeigt, die auf einem Prototypen laufen, eine automatische Kolorierung wird also auch angeboten. Eine ähnliche Lösung gab es auch schon beim Super Gameboy für das SNES.

Letztlich stellt sich natürlich die Frage nach dem Sinn. Wieso sollte ich einen vielleicht sogar im guten Zustand befindlichen Gameboy so modifizieren wollen, dass ich mit ihm am HDTV spielen kann? Weniger aufwändig wäre wohl ein beliebiges aktuelles Gerät (PC, Raspberry Pi etc.), das den Gameboy perfekt emuliert und hochwertig skaliert. So recht sehe ich den Mehrwert nicht. Aber vielleicht seid ihr anderer Auffassung?

Auf der offiziellen Webseite könnt ihr euch für einen Newsletter eintragen, eine extra eingerichtete Facebook-Site ist auch schon am Start.

Update, 27.11.2014: Jetzt ist die Kickstarter-Kampagne gestartet. Ob die anvisierten 65.000 US-Dollar zusammenkommen? Ich bin gespannt. Eine Early-Bird-Fassung könnt ihr euch für 115 US-Dollar sichern. Günstig ist das nicht. Weitere Details – direkt bei Kickstarter.

Danke an Oliver für den Hinweis.

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.