Hoverbike

Das fliegende Motorrad wird (bald) Realität!?

7. August 2014 • 13:45 Uhr

Teilen:
Hilfe! Die Stormtrooper greifen an!? (Foto: hover-bike.com)

Wieso stehen, wenn man auch sitzen kann? In den vergangenen Monaten hörten wir immer wieder von mehr oder weniger flugtauglichen Hoverboards, auf denen wir stehend durch die Lüfte gleiten sollen. Ganz nett, doch in Zeiten, in denen der Alterdurchschnitt der Bevölkerung immer weiter steigt, macht ein Hoverbike, auf dem man bequem Platz nehmen kann, doch viel mehr Sinn!?

Außerdem stehen die Chancen gar nicht schlecht, dass es das fliegende Motorrad noch vor irgendwelchen Flugbrettern zur Marktreife bringt. Dies will uns zumindest Chris Malloy weiß machen!

Der in London lebende Australier arbeitet bereits seit drei Jahren an der Entwicklung eines Hoverbikes und ist seitdem der Realisierung auch schon ein gutes Stück nähergekommen. So hat er beispielsweise inzwischen erste Prototypen erstellt, die mit vier Rotoren ausgestattet sind und durch einen Elektromotor angetrieben werden. Ein Bild davon findet ihr direkt unter diesen Zeilen.

Allerdings kosten die Arbeiten an dem Hoverbike eine ordentliche Stange Geld, weswegen Malloy vor wenigen Tagen eine (bereits jetzt erfolgreich finanzierte) Kickstarter-Kampagne ins Leben gerufen hat, um die Finanzierung weiterhin zu sichern.

Bereits der Hoverbike-Prototype sieht sehr cool aus! (Foto: hover-bike.com)
Bereits der Hoverbike-Prototype sieht sehr cool aus! (Foto: hover-bike.com)

Stopp! Halt! Bevor ihr euch nun gleich zu der Kickstarter-Kampagne weiterklickt und jeden noch so hohen Betrag in das Flugbike investiert, solltet ihr erst einmal realisieren, dass ihr dort lediglich eine Drohne erwerben könnt, die auf dem Konzept des Hoverbikes basiert. Sie wird im Maßstab 1:3 gefertigt und soll in Serie gehen, um so die finanzielle Grundlage für die Weiterentwicklung des richtigen Hoverbikes zu schaffen. Immerhin hat die Drohne aber auch einiges zu bieten: Die Auflagefläche lässt sich zum Transport von Getränken und Pizzas nutzen. Und wer einen 3DR Pixhawk Flight Controller nutzt, kann sogar feste Flugwege programmieren.

Wer sich die Drohne nach Hause holen möchte, muss allerdings ein wenig tiefer in die Tasche greifen: Für 1.050 britische Pfund bekommt ihr die Grundausstattung, der beispielsweise noch keine Fernbedienung beiliegt. Für die Ready to Flight-Variante (inklusive 3DR Pixhawk Flight Controller) legt man hingegen gleich einmal 2.100 britische Pfund auf die virtuelle Ladentheke.

Dies wäre euch der Spaß wert? Dann dürft ihr euch nun zu der Kickstarter-Kampagne weiterklicken und euch auf die Drohne freuen, die voraussichtlich im November 2014 an euch ausgeliefert wird. Weitere Informationen zu der Drohne und auch zu den “großen” Hoverbikes findet ihr außerdem unter hover-bike.com.

Teilen:



Über Matthias

Seit Klein-Matthias Mitte der (19)80er erstmals auf den Grünbildschirm eines Schneider Amstrad CPC 464 blickte, ist er den virtuellen Welten verfallen. Seitdem hat er haufenweise Joysticks, GamePads, Handhelds, Gitarren, Angelruten, Rasseln und sonstigen Technik-Schnickschnack in den Händen gehalten und freut sich auch heutzutage noch über jedes neue (oder auch gebrauchte) Gadget, das sich in seine Griffnähe wagt.


Schlagwörter: , , , , , , ,

Zuletzt aktualisiert: 08:08 Uhr

Kommentar schreiben