HTC Vive

Zwar werden größere Ankündigungen rund ums Valves SteamVR-Projekte erst in Kürze erwartet, doch schon jetzt zeigt sich mit HTC Vive ein Virtual-Reality-Brille, die gemeinsam mit den „Half-Life“-Entwicklern entsteht. Und welche Besonderheiten besitzt diese?

Vive ist eine gemeinsame Entwicklung zwischen HTC und Valve, die vor allem eines werden soll: ein ernsthafter Konkurrent für Oculus Rift und Co.. Gegenüber beispielsweise Samsungs Gear VR handelt es sich über eine eigenständige Lösung, bei der ihr kein Smartphone benötigt. Ihr schließt Vive an einen PC an, um so 3D-Inhalte zu erleben – Filme und Spiele vor allem.

Aktuell ist von 360-Grad-Rundumblick inklusive eines entsprechenden Trackings, eine höchste Bildqualität (wohl 1.200 x 1.080 Pixel pro Auge), hervorragende Performance, 90 Hz-Bildwiederholungsrate und eine „verblüffend klare“ Audio-Wiedergabe die Rede. Das klingt ganz nach einer eierlegenden Wollmilchsau.

HTC hat sogar einen entsprechenden VR-Controller parat, mit dem ihr euch durch die Welten hangelt bzw. euch orientiert. Präzise Handbewegungen werden hier berücksichtigt. Der Smartphone-Profi wird mit Valve zusammen eine Developer Edition im Frühling 2015 anbieten, um so Entwicklern einen Einblick in die Möglichkeiten zu geben. Unternehmen wie Vertigo Games, Bossa, Barry – Fireproof, Dovetail Games, HBO, Lionsgate, Google, Steel Wool Games, Wemo Labs und Owlchemy sind schon von Anfang an mit von der Partie.

https://www.youtube.com/watch?feature=player_embedded&v=eTITJSSRUso

Weitere Details dürften in Kürze folgen, nämlich auf den Game Developers Conference. Denn hier möchte Valve sein Steam VR präsentieren. Und elementarer Bestandteil dürfte wohl HTC Vice werden.

Ende des Jahres soll die VR-Brille regulär in den Handel kommen. Das ist womöglich früher, als die Oculus Rift? Es wird spannend, vor allem wenn Valve wirklich ein “Half-Life 3” exklusiv für diese VR-Brille ankündigen würde. Ich tippe ja nach wie vor genau darauf. Weitere Infos folgen sicherlich bald auf der offiziellen Webseite.

12 Kommentare
  1. […] weniger schwächer dagegen scheint HTC Vive, die frisch vorgstellte Steam VR-Brille zu sein, die eine 90Hz-Bildwiederholrate und 1200 x 1080 […]

  2. […] auf dem Mobile World Congress in Barcelona gab man die Zusammenarbeit mit HTC bekannt – mit HTC Vive hat man einen waschechten Konkurrenten für Oculus Rift am Start. Dabei soll es nicht bleiben. Mit […]

  3. […] sich, bis frühestens Ende des Jahres dürften Lösungen wie Oculus Rift und vielleicht sogar schon HTCs Vive in virtuelle Welten entführen wollen. Doch eine weitere große Frage bleibt: Welche Art der […]

  4. […] wirklich gespannt. Der richtige Schritt ist auf jeden Fall, dass StarVR auf Valves offene Plattform SteamVR setzt, was es Entwicklern leicht machen sollte, Spiele für diese Peripherie zu […]

  5. […] der VR-Nerds ausgetragen, die ihren ShoVRoom bereitstellen. Etliche VR-Geräte, darunter auch das HTC Vive, warten aufs Ausprobieren und „Spielen“. Ich denke: Das klingt spannend und überaus […]

  6. […] dass die perfekte Illusion entsteht. Fraglich ist ohnehin, ob der Aufwand nötig ist. Auch bei HTC Vive ist eine Orientierung im Raum durch eine clevere Tracking-Technologie möglich. Das Anbringen […]

  7. […] Rift? HTC Vive? Benötigen immer eine Kabelverbindung zum Rechner. Die VR-Brille AuraVisor möchte dagegen die […]

  8. […] und irgendwelches Bier) wartete auf die Gäse. Oculus Rift-Devices und ein komplett aufgebautes HTC Vive mitsamt aufwändiger Lüfter-Apparatur für das perfekte Immersion-Gefühl wollten ausprobiert […]

  9. […] Oculus Rift und HTC Vive, die nächstes Jahr erscheinen werden, ist der Bereich Virtual Reality noch am Anfang. Schon einen […]

  10. […] und Erstaunen, obwohl das natürlich kein Vergleich zu Oculus Rift, PlayStation VR und HTC Vive ist. Dafür kostet eine solche Lösung teils deutlich unter 20 Euro. Und dank Pappe ist sogar das […]

  11. […] Top-Smartphone von Samsung auch 400 Euro und mehr. Im Vergleich zu PlayStation VR, Oculus Rift und HTC Vive dürfte das insgesamt trotzdem die günstigste Lösung sein, vor allem wenn ihr ohnehin eines der […]

  12. […] für einige wohl größte Hauptproblem sind die Hardware-Anforderungen, die Oculus Rift (aber auch HTC Vive) an den PC stellt. Offiziell empfiehlt der […]

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.