Huawei plant offenbar eigene Konsole: Konkurrenz für PS5 und Xbox?

Um den chinesischen Technologie-Hersteller Huawei ranken sich immer mehr Gerüchte, wonach das Unternehmen eine eigene Spielkonsole plant, die mit den Branchenriesen PlayStation und Xbox antreten soll. Offiziell ist hier zwar noch nichts, aber die Hinweise verdichten sich.

Offenbar tastet sich Huawei so langsam in die Gaming Community und -Industrie hervor: Für 2021 ist bereits der Release eines Gaming Laptops geplant, was die erste Veröffentlichung des Unternehmens im Gaming-Bereich wird.

Huawei ist bekannt für seine zuverlässigen und erstklassigen Smart-Geräte, die vor allem in den USA bei Fans und Enthusiasten Apples iPhone und Samsungs Galaxy-Smartphones Konkurrenz machten. Allerdings wurde das Wachstum des Unternehmens in Amerika wegen des Verbots der Entity List durch die US-Regierung gestoppt, die sie zunächst als chinesische Spione verdächtigte.

Leise Gerüchte um die Huawei Gaming Konsole

Wie auf chinesischen Social Media Kanälen berichtet wurde, “würde es eine bald erscheinende Spielkonsole geben, die von Huawei kommen würde. Der “Whistleblower” nannte sie zunächst “MateStation”.

Allerdings sagte der Whistleblower, dass das Projekt erst nach Huawei’s Vorhaben an der Entwicklung eines neuen Lineups von Gaming-Laptops beginnt. Das MateBook X Pro, ein Pure Performance PC-Notebook soll dabei in den Startlöchern stehen.

Angebot
Xbox Series S 512GB
  • Hardware-beschleunigtes Raytracing macht dein Spiel noch realistischer
  • Spiele Games mit bis zu 120 Bilder pro Sekunde

Die Huawei Spielkonsole würde bei Release direkt mit den beiden Platzhirschen Sony und Microsoft konkurrieren. Darüber hinaus ist die Nachfrage für ihre neuesten Konsolen, die PlayStation 5 und Xbox Series X und S immer noch sehr hoch.

Auch interessant: PS5 und Xbox Series X im Vergleich

xbox konsole

Können Huawei Gaming Laptops und Konsole überhaupt Erfolg haben?

Laut Reuters verlangt Huawei bereits vom US Federal Communications Commission, die Einstufung als nationale Bedrohung zu beweisen, die dem Unternehmen in der Anfangsphase des Verbots aufgedrückt wurde. Dies zeigt Huawei’s Bemühungen, das Verbot aufzuheben und bald in der Lage zu sein, amerikanische Technologie mit seinen Gadgets und Geräten zu nutzen. Wenn Huawei Erfolg hat, steigen auch die Chancen, dass wir uns auch in Deutschland und Europa an Huaweis Gaming Projekten erfreuen können.

Zunächst setzt Huawei bei seinen Smartphones auf Prozessoren von Qualcomm und Googles Android als Betriebssystem. Auch ihr MateBook ist auf Intel für Computer-Prozessoren und Microsofts Windows OS angewiesen (das die einzige verfügbare US-Technik für Huawei ist).

Sollte sich die Huawei Gaming-Konsole (MateStation) jedoch durchsetzen und gegen die PlayStation und Xbox antreten wollen, bräuchte sie den AMDs Zen 2-Prozessor für optimale Geschwindigkeit und Leistung. Ganz zu schweigen von den verschiedenen Spieleentwicklern, die ihre Titel auf die Huawei-Systeme abstimmen müssten.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.