i-H2GO

Bereits vor sieben Jahren präsentierte das Unternehmen Horizon Fuel Cell Technologies mit dem H-Racer und später mit dem H2GO Lösungen für ferngesteuerte Rennwagen, die auf eine klassische Stromzufuhr verzichteten. Das neueste Modell mit dem Namen i-H2GO perfektioniert den Grundgedanken und beeindruckt durch Hightech. Um es schon vorweg zu nehmen: Das Vehikel wird mit Wasser angetrieben!

Schickes Vehikel, das mit Wasser angetrieben wird. Sozusagen. (Foto: Horizon Fuel Cell Technologies)
Schickes Vehikel, das mit Wasser angetrieben wird. Sozusagen. (Foto: Horizon Fuel Cell Technologies)

Wie das funktioniert? Dem 180 US-Dollar teuren Paket liegt eine spezielle Ladestation dabei, die voll und ganz auf Photovoltaik setzt. Das normal eingefüllte Wasser wird sozusagen in Wasserstoff und Sauerstoff geteilt, die daraus resultierende Energie dient zum Aufladen des Fahrzeuges. Genau genommen pumpt ihr den Wasserstoff ins Vehikel. Scheint gerade mal keine Sonne, nutzt ihr dann doch ein normales USB-Kabel, um den Akku des Boliden zu versorgen. Das klingt so simpel, es soll auch einfach zu bedienen sein – faszinierend!

Ansonsten steckt in dem futuristisch anmutenden i-H2GO neben den typischen Komponenten wie Motor und Räder auch ein WIFI-Modul zur Verbindung mit dem Smartphone oder Tablet. Denn das iOS- oder Android- Gerät wird zum Steuern eingesetzt. Hier versprechen uns die Macher eine intuitive Kontrolle – entweder mit zwei nachgebildeten Analogsticks oder eine Gyroskop-Steuerung.

Am 15. August 2013 wird i-H2GO in den USA für besagten Preis verkauft, weitere Details erhaltet ihr auf der Webseite. Dort könnt ihr die sehr cool klingende Maschine für 173 Euro ordern. Leider liegen die Versandkosten mit über 50 Euro verdammt hoch.

Übrigens: Das gleiche Unternehmen testet aktuell intensiv auch größere Autos für den Personentransport. Ich bin gespannt, was daraus wird…

1 Kommentar
Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.