i-Lusio

Kleiner Kasten sorgt für coole 3D-Hologramme

6. August 2013 • 8:16 Uhr

Teilen:
Auch Raumschiffe werden dank i-Lusio platischer (Foto: i-Lusio.com)

Das Problem mit 3D-Aufnahmen ist doch seit jeher, dass sich diese im Regelfall nur mit einem Hilfsmittel (zumeist eine klobige Brille) in ihrer ganzen Pracht und Tiefe genießen lassen. Dazu hat sich der niederländische Designer und Erfinder Feddow Claassen seine Gedanken gemacht und mit i-Lusio vor wenigen Tagen eine Lösung präsentiert, für die er derzeit bei dem Crowdfunding-Portal Indiegogo nach Unterstützern sucht.

i-Lusio ist ein schlichter kleiner Kasten, auf den ein beliebiges Tablet mit der Bildschirm-Fläche nach unten gelegt wird, um 3D-Bilder im Inneren des Kästchens betrachten zu können. Die Anwendungsmöglichkeiten sind laut Claassen unendlich: i-Lusio macht virtuelle Tiere oder dreidimensionale Familien-Portraits lebendig, wertet Schaufenster durch bewegliche Aufnahmen auf oder kann dazu genutzt werden, neue Produkte spektakulär von sämtlichen Seiten zu präsentieren. Sschaut euch einfach das Video an, um herauszufinden, was i-Lusio sonst noch so auf dem bzw. im Kasten hat…

Weitere Möglichkeiten sollen durch diverse Apps hinzukommen. So arbeiten Claassen und sein Team laut der Produkt-Website beispielsweise an Games, die die Besonderheiten des Gadgets nutzen. Ebenso ist auf seiner Website von einer Enzyklopädie die Rede, bei der Tiere, Dinosaurier, Planeten, Autos etc. von allen Seiten bewundert werden können. In den FAQs wird deshalb auch dazu aufgerufen, kreativ zu sein und eigene Apps für i-Lusio zu erstellen.

Euch ist schon eine Anwendungs-Möglichkeit für i-Lusio eingefallen und ihr wollt den Kasten haben? Dann unterstützt Claassen & Co. auf Indiegogo. Dort könnt ihr ein Exemplar inkl. einer kostenlosen App für 44 US-Dollar ordern. Vorausgesetzt, die Crowdfunding-Aktion verläuft erfolgreich, soll die Auslieferung voraussichtlich ab Januar 2014 erfolgen.

Dieser Fisch muss nie gefüttert werden (Foto: i-Lusio.com)
Dieser Fisch muss nie gefüttert werden (Foto: i-Lusio.com)

Weitere Infos zu i-Lusio gefällig? Diese findet ihr bei Indiegogo und auf der offiziellen Website.

Teilen:



Über Matthias

Seit Klein-Matthias Mitte der (19)80er erstmals auf den Grünbildschirm eines Schneider Amstrad CPC 464 blickte, ist er den virtuellen Welten verfallen. Seitdem hat er haufenweise Joysticks, GamePads, Handhelds, Gitarren, Angelruten, Rasseln und sonstigen Technik-Schnickschnack in den Händen gehalten und freut sich auch heutzutage noch über jedes neue (oder auch gebrauchte) Gadget, das sich in seine Griffnähe wagt.


Schlagwörter: , , , , ,

Zuletzt aktualisiert: 13:26 Uhr

Keine Kommentare

Kommentar schreiben

1 Pingback

  1. 6. August 2013 at 8:08