Kick Bee

Mit Mini-Robotern Fußball spielen

19. Februar 2013 • 11:46 Uhr

Teilen:
Kick Bee. (Foto: Beewi)

Na, das sieht mir nach dem perfekten Bürospaß aus. Wenn euch der Platz für ein Kickertisch fehlt, dann könnte Kick Bee eine spaßige Alternative darstellen.  Das ist ein kleiner Roboter, mit dem ihr auf dem Fußboden oder gar Schreibtisch ein Fußballspiel wagen könnt.

Über ein Smartphone mit iOS oder Android steuert ihr die rund 6,7 Zentimeter große Maschine, die auf der Vorderseite über sich bewegende „Arme“ verfügt. Dadurch kann das Ding Bälle halten und diese zu einem Tor bringen sowie schießen. Kontrolliert wird ein Kick Bee mittels einer entsprechenden App, dank Bluetooth 3.0-Verbindung kann sich das schrullige Gadget bis zu 10 Meter weit vom Spieler entfernen.

Wenn ihr möchtet, könnt ihr Kick Bee auch für andere Spielarten verwenden – für Hockey oder gar Sumo. Beim Kauf erhaltet ihr einen Roboter in blauer oder roter Farbe, ebenfalls gibt’s ein Mini-Tor, einen Ball und Aufkleber mit einer Trikot-Nummer dazu.

Sinnvoll ist es also, wenn ihr gleich im Vorfeld zwei Kick Bee erwerbt, um dann richtige Duelle zu wagen – Android gegen iOS, Chefetage gegen Praktikanten – sowas eben.

Laut offiziellen Aussagen befindet sich der Kick Bee bereits in Produktion, in den nächsten Wochen soll das Spielzeug hierzulande regulär erhältlich sein. Was ein Kick Bee kosten wird? Das ist noch nicht ganz klar – ich schätze etwas um die 30-40 Euro. Hinzu müsstet ihr noch die zwei AAA-Batterien rechnen, die ein Kick Bee benötigt. Akkus gibt’s nicht.

Weitere Details erhaltet ihr auf der Webseite vom Hersteller Beewi.

Teilen:



Über Sven

Sven fasziniert seit über 20 Jahren das Spielen in jeder Form. Egal ob Videospiel oder die dazugehörige Konsole - Hauptsache, es blinkt, macht Geräusche und unterhält. Und vor allem sind es Gadgets, die ihn in den Bann gezogen haben. Vom asiatischen Handheld-Klon bis hin zum lebendig anmutenden Roboter - es gibt halt so viele tolle Sachen. Ihr findet den Autor unter anderem auch bei Google+ oder Facebook.


Schlagwörter: , , ,

Zuletzt aktualisiert: 11:48 Uhr

3 Kommentare

Kommentar schreiben

1 Pingback

  1. 19. Februar 2013 at 11:02