KOR-FX

Weste lässt Spieler Action spüren

25. April 2014 • 9:10 Uhr

Teilen:
KOR-FX. (Foto: Immerz)

Anfang des Jahres stellte das Unternehmen Immerz eher nebenbei auf der CES 2014 mit KOR-FX eine Weste vor, mit der Spieler beispielsweise Explosionen in Games erleben können. Das „Kleidungsstück“ soll großspurig auf der E3 präsentiert werden, dieses Jahr soll das ungewöhnliche Zubehör in den Handel kommen. Schon jetzt gibt’s Details.

Die Verantwortlichen betonen, dass KOR-FX keinesfalls ein tragbares Rumble Pack ist, das euch mit Vibrationen durch Motoren ein unpräzises, da fest vorgegebenes Feedback vorsetzt. Ungewöhnlicherweise möchte man durch Geräusche punktgenaue Stöße auf den Körper vermitteln. Zum Einsatz kommt eine 4DFX-Technologie, die Akustik in Vibration umwandelt. Wie genau das funktioniert? Das verraten die Schöpfer, die bereits seit fünf Jahren an ihrer Idee werkeln, noch nicht. Ausgenutzt werden soll allerdings der sogenannte Debye-Sears-Effekt, der Schallwellen für die Peripherie nutzbar macht.

Bekannt ist weiterhin, dass KOR-FX nicht nur bei Spielen, sondern auch bei Filmen oder gar Musik funktionieren soll sowie für jede aktuelle Plattform geeignet ist. Denn man schließt die Weste über einen 3,5mm-Audiostecker an PC, Konsole oder gar das Smartphone an. Auch soll das Gerät bei allen üblichen Körpergrößen passen, auf Wunsch stellt man außerdem die Intensität ein.

KORF-FX benötigt vier AA-Batterien, die 30 bis 40 Stunden Unterhaltung versprechen. Ein schnurloser Empfänger ist außerdem dabei, sodass man nicht ein Kabel an der Weste tragen muss. Ansonsten müssen wir uns mit praktischen Beispielen wohl noch bis zur E3 gedulden, die am 10. Juni 2014 beginnt. Weitere Angaben findet ihr auf der offiziellen Webseite, dort werdet ihr KORF-FX vorbestellen dürften. Was der Spaß kosten soll? Das ist auch noch nicht bekannt.

Update, 16. Juli 2014: War ja klar. KORF-FX ist bei Kickstarter gelandet und wurde dort erfolgreich finanziert. Preislich geht es bei 135 US-Dollar für ein Exemplar los. Gar nicht mal so teuer?!

Teilen:

Kommentar schreiben