Light Shooter

Mit einem echten Bogen virtuell zum Robin Hood werden

30. August 2013 • 18:14 Uhr

Teilen:
Ein echter Bogen als Spielzeug-Waffe. (Foto: Youtube)

An der Tokyo University of Technology kreierte Tüftler und Forscher Masasuke Yasumoto ein besonderes Videospiel, bei dem ein echter Bogen verwendet wird. Vergesst also ein „Link’s Crossbow Trianing“ (das war eh eine Armbrust) oder was auch immer – hier nutzt ihr eine richtige Waffe, um auf einem Bildschirm Gegner zu erledigen.

Gut, Light Shooter ist nur ein Prototyp, der allerdings ziemlich gut zu funktionieren scheint. An einem regulären japanischen Bogen wurden Beschleunigung- und Magnet- Sensoren befestigt, genauso die eigentliche Peripherie, die Informationen zum Computer schickt. In Echtzeit wird das Abschießen nicht vorhandener (bzw. nötiger) Pfeile aufgenommen sowie an das Spiel weitergeleitet. Zur Orientierung kommt wohl ferner eine Art Laserpointer zum Einsatz, mit dem Feinde anvisiert werden.

Das Resultat stellt der Schöpfer in einem Video genauer vor. In diesem erzählt er auch über das zugegeben ziemlich minimalistische Spiel. Dieses nimmt sogar die Schussintensität wahr. Zugleich ist die Software selbsterklärend, Dinge wie „Drücke Knopf A oder B“ kommen gar nicht vor.

Ob aus dem Light Shooter jemals ein finales Produkt wird? Unklar. Aktuell sei man bemüht, einen Bogen mit integriertem Laser-Projektor zum Anvisieren zu bauen. Ein Smartphone könnte dagegen die restlichen Arbeiten wie die Berechnungen oder das Darstellen des Spielgeschehens übernehmen. Vielleicht wird also mal echt Gadget zum Kaufen daraus, vielleicht aber auch nicht. Ich bin gespannt…

(via diginfo)

Teilen:

Keine Kommentare

Kommentar schreiben

1 Pingback

  1. 30. August 2013 at 18:08