Mad Box

Auch nur ein Spiele-PC fürs Wohnzimmer

7. Januar 2019 • 11:05 Uhr

Teilen:
Das soll die Mad Box sein. (Foto: Slightly Mad Studios)

Und wieder eine Konsole, die Xbox und PlayStation Paroli bieten will: Die Mad Box vom Spieleentwickler Slighty Mad Studios dürfte „nur“ ein weiterer PC fürs Wohnzimmer werden. Nicht mehr, nicht weniger.

Ian Bell, Chef der Slightly Mad Studios, kündigte Anfang des Jahres über Twitter eine neue Spielkonsole an. Die sogenannte Mad Box ist ungefähr für das Jahr 2021 geplant und soll vor allem eines: mit den etablierten Vertretern konkurrieren. Genauer haben die Entwickler von „Project Cars“ und „GTR“ nicht nur die Xbox One und die PlayStation 4 im Visier, sondern auch deren Nachfolger. Die nächste Xbox-Generation und die PlayStation 5 werden für 2020 erwartet. Aber was soll die Mad Box überhaupt sein?

Das bietet die Mad Box

Einige Jahre vor dem anvisierten Release ist es natürlich noch viel zu früh, technisch zu sehr ins Detail zu gehen, doch verspricht Ian Bell eine Hardware, die für 4K-Gaming und Virtual Reality (bis zu 180fps intern beziehungsweise 90 Bilder pro Sekunde pro Auge) ausgelegt ist. Die bis dahin wichtigsten Virtual-Reality-Headsets werden entsprechend unterstützt.

Ein eigenwilliges Design. Aber noch ist das eine Konzeptstudie. (Foto: Slightly Mad Studios)
Ein eigenwilliges Design. Aber noch ist das eine Konzeptstudie. (Foto: Slightly Mad Studios)

Ian Bell redet von der „leistungsstärksten Konsole, die jemals gebaut wurde“ – und diese Aussage ist nüchtern betrachtet auch wenig spektakulär. Denn es sollen Komponenten eingesetzt werden, die einem „sehr schnellen PC in zwei Jahren“ entsprechen. In Anbetracht der Tatsache, dass sich PS5 und der Xbox One Nachfolger längst in Entwicklung befinden, sollte die 2020 gängige PC-Hardware die Technik der nächsten Konsolen-Generation übertreffen.

Die Mad Box wird ein Wohnzimmer-Spiele-PC

Spätestens jetzt sollte klar sein: Die Mad Box wird ein fürs Wohnzimmer gedachter PC, der sich wie eine typische Konsole anfühlt. Auch preislich möchte man sich am Konsolenmarkt orientieren und das Gerät weltweit veröffentlichen.

Wird sie auch überall leuchten? (Foto: Slightly Mad Studios)
Wird sie auch überall leuchten? (Foto: Slightly Mad Studios)

Ein Gaming-PC als Konsole? Sogar Big Player wie Valve scheiterten an dem Versuch, obwohl die Grundidee der Steam Machines damals schon sehr vielversprechend klang. Dabei ist Valve vermutlich sehr viel finanzstärker als die verhältnismäßig kleinen Slightly Mad Studios. Fraglich ist sicherlich auch, ob die aktuell laufenden Gespräche mit potentiellen Investoren und Hardwareproduzenten positiv verlaufen.

Und da wäre ein weiterer Aspekt: Einfach nur mit der Hardware ist es nicht getan. Welches Betriebssystem soll auf der Mad Box laufen? Eine Linux-Variante (wie Steam OS?) oder gar Windows 10, wie auf der Xbox One? Es werden immerhin offene Strukturen sowie eine auf die Konsole optimierte und hauseigene Engine (Madness Engine) für Studios versprochen. Exklusive Titel wird es nur dann geben, wenn sich Entwickler explizit dafür entscheiden. Zuschüsse, um „andere Hardwarehersteller auszuschließen“, sollen nicht gezahlt werden.

Viele Fragen bleiben

Ehrlich gesagt glaube ich nicht so recht daran, dass aus der Mad Box etwas wird. In der Vergangenheit konnte sich keine Konsole basierend auf PC-Hardware im Wohnzimmer durchsetzen (die Xbox One mal ausgenommen) – was können die Slightly Mad Studios besser als sehr viel größere Konzerne? Vorstellbar wäre für mich eher eine Streamingbox, dann könnte es Richtung Blade Shadow gehen. Aber dieses Cloud-Gaming-Angebot ist schon jetzt verfügbar. Wozu also drei Jahre warten?

Ein weiterer Prototyp, wie die Mad Box hätte aussehen können. (Foto: Slightly Mad Studios)
Ein weiterer Prototyp, wie die Mad Box hätte aussehen können. (Foto: Slightly Mad Studios)

Ich lasse mich freilich gerne überraschen. Bis dahin bleibe ich skeptisch. Highend-Hardware zum Preis einer Konsole, dazu am besten noch zahlreiche hochwertige Blockbuster-Spiele und ein gut bedienbares System? Das alles wäre nötig, um potentielle Käufer und Gamer von der Mad Box zu überzeugen. So recht sehe ich das noch nicht…

Summary:
Mad Box: Auch nur ein Spiele-PC fürs Wohnzimmer
Article Name
Mad Box: Auch nur ein Spiele-PC fürs Wohnzimmer
Description
Wieder eine Konsole, die Xbox und PlayStation Paroli bieten will: Die Mad Box von den Slighty Mad Studios dürfte „nur“ ein PC fürs Wohnzimmer werden.
Sven Wernicke
GamingGadgets.de
GamingGadgets.de
https://gaminggadgets.de/wp-content/uploads/2016/07/Google-Cover-Image.png
Teilen:



Über Sven

Sven fasziniert seit über 20 Jahren das Spielen in jeder Form. Egal ob Videospiel oder die dazugehörige Konsole - Hauptsache, es blinkt, macht Geräusche und unterhält. Und vor allem sind es Gadgets, die ihn in den Bann gezogen haben. Vom asiatischen Handheld-Klon bis hin zum lebendig anmutenden Roboter - es gibt halt so viele tolle Sachen. Ihr findet den Autor unter anderem auch bei Google+ oder Facebook.


Schlagwörter: , ,

Zuletzt aktualisiert: 11:02 Uhr

Kommentar schreiben