Mesh

Flexibler Kreativbaukasten für erwachsene Bastelfreunde

13. März 2015 • 10:31 Uhr

Teilen:
Ihr braucht nur noch ein Tablet und diese bunten Geräte. (Foto: Mesh)

Ihr möchtet gerne kreativ etwas basteln, ohne zu sehr mit komplexer Technik, Widerständen und Kabeln konfrontiert zu warden? Genau hier kommt Mesh ins Spiel. Der Baukasten sieht sich als DIY-Kit für das Connected Life. Was das bedeutet?

Mesh besteht aus zwei Komponenten: Zum einen wird eine App für das iPad (bisher nur iOS) benötigt, zum anderen besteht das Set aus diversen farbigen „Smart Tags“. Das sind kleine Geräte, die wiederum über Bluetooth miteinander verbunden werden können – über die App.

Spannend wird es, weil ihr bestimmt, was ihr erschaffen wollt. Möchtet ihr farbig leuchtende LEDs mit einem Beschleunigungssensor zusammenbringen? Oder benötigt ihr einen Button, der ein Ereignis auslöst? Nutzt die Sensoren bzw. Motoren so, wie ihr es wollt – als ergänzenden Bestandteil eines Brettspiels, als Fernauslöser für eure Kamera oder gar als vereinfachte Alarmanlage für eure Wohnung. Vielleicht modifiziert ihr auch euren Mülleimer? Eurer Fantasie sollen keine Grenzen gesetzt sein. Im Zweifel könnt ihr einen sogenannten GPIO (General-Purpose Input/Output) am Tablet so programmieren, wie ihr es benötigt. Das erhöht im besten Fall die Flexibilität. Im Normalfall werdet ihr allerdings nicht mit Quellcodes und dergleichen konfrontiert.

Fingerbedienung statt Programmierung. Eine gute Idee. (Foto: Mesh)
Fingerbedienung statt Programmierung. Eine gute Idee. (Foto: Mesh)

Für Deutschland?

Ein wenig sieht das offizielle Video nach Fake aus, doch zeigt es gut die theoretischen Möglichkeiten…

Fake deswegen, weil Mesh noch nicht fertig ist. Bei Indiegogo wurde wohl bereits genügend Geld eingesammelt, um aus der Idee ein finales Produkt zu machen. Das soll ab Mai 2015 ausgeliefert werden. Preislich geht es aktuell bei 119 US-Dollar (rund 100 Euro) los. Für diese Summe bekommt ihr drei Tags (LED, Button, Acceleration) und Zugang zu der iPad-App.

Allerdings wird vorerst nur in die USA bzw. nach Japan geliefert. Schade. Oder vielleicht ist das auch gut so. Dadurch sehen wir ja, was aus Mesh wird und ob der Baukasten so funktioniert, wie es sich die Macher vorstellen. Die Grundidee finde ich persönlich ja großartig.

Drei konkrete Funktionen, ein Tag lässt sich programmieren. (Foto: Mash)
Drei konkrete Funktionen, ein Tag lässt sich programmieren. (Foto: Mash)

Weitere Details bekommt ihr bei Indiegogo.

Teilen:



Über Sven

Sven fasziniert seit über 20 Jahren das Spielen in jeder Form. Egal ob Videospiel oder die dazugehörige Konsole - Hauptsache, es blinkt, macht Geräusche und unterhält. Und vor allem sind es Gadgets, die ihn in den Bann gezogen haben. Vom asiatischen Handheld-Klon bis hin zum lebendig anmutenden Roboter - es gibt halt so viele tolle Sachen. Ihr findet den Autor unter anderem auch bei Google+ oder Facebook.


Schlagwörter: , , , ,

Zuletzt aktualisiert: 17:53 Uhr

Kommentar schreiben