Moving & Tracking Portal Turret

Achtung! DIY Geschützturm mit Zielerfassung!

19. Juni 2014 • 13:21 Uhr

Teilen:
Die kleine Selbstschussanlage für jedermann (Foto: Instructables.com)

Wer einen der beiden “Portal”-Teile gespielt hat, der kennt auch die kleinen, dreibeinigen Turret-Geschütztürme, die einen nur zu gerne mit ihrem roten Auge ins Visier nehmen, um anschließend Munitionssalven und monotone hämische Kommentare auf einen abzufeuern. Sympathisch, nicht wahr? Deswegen wundert es mich auch nicht, dass es Leute gibt, die solch einen Portal Turret zu Hause haben möchten und dafür auch keine Mühen scheuen.

Zu diesem Personenkreis zählt auch der Tüftler Yvo de Haas (aka Dragonator), der uns bereits im letzten Jahr mit seiner GlaDOS-Deckenlampe beeindruckte. Schon damals bewies der seinen Hang zur Detailverliebtheit, den er auch beim Portal Turret auslebte. Denn seine kleine putzige Do It Yourself-Tötungsmaschine, deren Bauteile er sich selbst mithilfe eines 3D-Druckers erstellt hat,  ist mit Licht, Sound und einem Trackingsystem ausgestattet.

Für die Steuerung der LED-Lämpchen (welche die Geschütze simulieren) und der Soundfiles kommt eine Arduino-Platine zum Einsatz. Um zudem auch die zielsuchende Webcam zu aktivieren, muss der Geschützturm zusätzlich via USB an einen PC angeschlossen werden. Ist dies nicht der Fall, lassen sich die beiden Geschütze immerhin noch manuell via Joystick bewegen. Kann im Zweifel ja ganz praktisch sein…

So viel erst einmal zur Theorie. Sehen wir uns den Moving & Tracking Portal Turret doch einmal in Aktion an. In dem folgenden Video bekommen wir außerdem einige Erläuterung wie das Trackingsystem funktioniert (und wie man es notfalls austricksen kann).

Zusätzliche Details sowie eine Anleitung zum Nachbau hat Dragonator sowohl auf Instructables.com als auch auf ytec3d.com veröffentlicht. Viel Spaß dabei!

Teilen:

Kommentar schreiben