MSI plant Preiserhöhung für Grafikkarten aufgrund steigender Nachfrage

Die Grafikkartenknappheit auf dem Verbrauchermarkt hat zu einer künstlichen Preiserhöhung geführt, die auch wieder bei der Einführung der NVIDIA GeForce RTX 3060 und der AMD Radeon RX 6700 XT zu beobachten war. Dies alles ist auf den extrem niedrigen Lagerbestand zurückzuführen. Einige GPUs von anderen Custom-Partnern werden mittlerweile für den doppelten UVP-Preis verkauft und nun plant auch MSI eine Preiserhöhung für Grafikkarten.

Sinkende Liefermengen von NVIDIA und AMD veranlassen Partner wie MSI und ASUS dazu, die Preise für GPUs zu erhöhen.
In der letzten Investorenkonferenz, über die DigiTimes berichte, berichtete der MSI-Vorsitzende Joseph Hsu über MSIs Errungenschaften sowie die Erwartungen für das kommende Jahr. MSI erwartet, dass die Nachfrage nach Motherboards, Grafikkarten und Gaming-Notebooks weiterhin zweistellig steigen wird. Im Jahr 2020 verzeichnete MSI eine Umsatzsteigerung zwischen 30 und 50% im Vergleich zu 2019. Der Gewinn im 4. Quartal 2020 war jedoch schwächer als erwartet, und dennoch war der Gewinn für das Jahr war der höchste, den es je gab. Die Knappheit an Grafikkarten hat zu deutlichen Preiserhöhungen geführt, da 53 % des Umsatzes von MSI aus dem GPU-Verkauf stammen.

Das erwartete zweistellige Wachstum der Auslieferungen von Motherboards, Grafikkarten und Gaming-Notebooks scheint auf einen Anstieg der weltweiten Nachfrage hinzuweisen, aber das Angebot von AMD und Nvidia hat nach wie vor nicht aufgeholt. Die steigende Nachfrage sowie das spärliche Angebot haben dazu geführt, dass die Grafikkartenpreise weiter gestiegen sind. Es besteht die Hoffnung, dass die Preiserhöhungen nicht zu extrem ausfallen werden, da ab März ein Rückgang der Transportkosten erwartet wird. MSI plant außerdem, die neuesten Karten von Nvidia und Motherboards für die 11. Generation der Rocket-Lake-Prozessoren von Intel im zweiten Quartal 2021 zu veröffentlichen.

Der Grund für die Verknappung ist, dass die Auslieferungen von AMD und NVIDIA gesunken sind, so dass das Angebot begrenzt ist und um ihre finanziellen Ziele zu erreichen, ist eine Preiserhöhung notwendig. Nur sehr wenige Partnerkarten sind in der Nähe des eigentlichen UVP zu finden und die meiste Zeit sind sie sowieso vergriffen. Dabei sind es nicht nur die Verbraucher, die um die Karten konkurrieren. Sowohl Miner als auch Scalper wollen diese Karten, um entweder Ethereum zu minen oder um sie zu einem überhöhten Preis zu verkaufen.

Für Verbraucher scheint die nächste GPU-Veröffentlichung die NVIDIA GeForce RTX 3080 Ti zu sein, die auf Mai verschoben wurde. Diejenigen, die derzeit eine Karte wollen oder brauchen, müssen entweder Glück haben, eine gebrauchte Karte kaufen oder sich für eine ältere entscheiden.

ASUS ROG Strix GeForce RTX 3090 24 GB Gaming Grafikkarte (Nvidia Ampere, PCIe 4.0, DLSS, Raytracing, GDDR6X Speicher, 2x HDMI 2.1, 3x DisplayPort 1.4a, ROG-Strix-RTX3090-24G-GAMING)
  • ASUS ROG Strix GeForce RTX 3090 24 GB Gaming Grafikkarte (Nvidia Ampere, PCIe 4.0, DLSS, Raytracing, GDDR6X Speicher, 2x HDMI 2.1, 3x DisplayPort 1.4a, ROG-Strix-RTX3090-24G-GAMING)
  • ASUS ROG Strix GeForce RTX 3090 24 GB Gaming Grafikkarte (Nvidia Ampere, PCIe 4.0, DLSS, Raytracing, GDDR6X Speicher, 2x HDMI 2.1, 3x DisplayPort 1.4a, ROG-Strix-RTX3090-24G-GAMING)

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.