Myo

Armband als Bewegungssteuerung für Oculus Rift

18. März 2014 • 7:51 Uhr

Teilen:
Myo macht Oculus Rift besser? (Foto: Youtube)

Vor über einem Jahr stellte das Unternehmen Thalmic Labs mit Myo ein Armband vor, mit dem ihr auf völlig neue und freie Art und Weise Bewegungssteuerung erleben sollt. Statt Kameras sind Sensoren in die Peripherie eingebaut, die ihr am Handgelenk befestigt. Die Hardware kann offenbar gemeinsam mit der VR-Brille Oculus Rift zu einer besonders überzeugenden Spielerfahrung führen.

Im Februar 2013 war (mir) noch nicht ganz klar, wofür Myo geeignet sein könnte. Jetzt aber werden die Erfinder des flexiblen Zubehörs deutlich: Da das Gerät in der Lage ist, Muskelbewegungen präzise und in Echtzeit wahrzunehmen sowie zu einem Rechner mit Windows, MacOS X, Android oder iOS zu schicken, kann dies auch fürs Spielen verwendet werden.

In einem Technologie-Video zeigen die Macher die Möglichkeiten gemeinsam mit der aktuell gehypten VR-Brille Oculus Rift. Gerade der Armbereich sowie die Hände können offenbar sehr gut in eine virtuelle Welt transferiert werden. In einer Demo kommen sogar zwei Myo – für jeden Arm ein Exemplar – zum Einsatz. Nicht übel, oder?

Myo soll noch in der ersten Jahreshälfte veröffentlicht werden. Allerdings liegt der Preis bei 149 US-Dollar pro Stück nicht gerade im niedrigen Bereich. Und Oculus Rift lässt ebenfalls auf sich warten. Ob Spiele-Entwickler diese gemeinsame Lösung jemals unterstützen werden? Völlig unklar. Und so bleibt es vorerst bei einem interessanten Experiment.

Weitere Infos zu Myo bekommt ihr direkt beim Hersteller. Ein paar technische Hintergründe gibt’s in der offiziellen FAQ.

(via)

Teilen:

Keine Kommentare

Kommentar schreiben

1 Pingback

  1. 1. Mai 2016 at 12:05