Nintendo 2DS

Light-Variante des 3DS. War das nötig?

29. August 2013 • 0:03 Uhr

Teilen:
Zwei Modelle - die Basic-Version des 3DS ohne 3D. (Foto: Nintendo)

Nach dem Nintendo 3DS und dem 3DS XL folgt… der 2DS!? Der japanische Spielehersteller überrascht mit seiner Ankündigung, am 12. Oktober in Europa sozusagen eine neue Handheld-Konsole pünktlich zum Weihnachtsgeschäft zu veröffentlichen. Der Name macht es deutlich: Die Konsole verzichtet auf den speziellen 3D-Display, der räumliche Tiefe ohne entsprechende Brille darstellen kann.

Der 2DS ist komplett zum 3DS und dem Nintendo DS kompatibel, hier ändert sich nichts. Dies macht auch deutlich: Der 3D-Effekt, das ursprüngliche Alleinstellungsmerkmal der tragbaren Spielekiste, ist kaum mehr als ein verzichtbares Gimmick. Abgesehen davon richtet sich der 2DS durchaus an Einsteiger: Mit einem Preis von wohl an die 130 Euro dürfte er sich zum Ende des Jahres prima verkaufen – auch dank des mittlerweile sehr guten Spieleangebots für den 3DS. Auf alle vorhandenen eShop-Titel, die bisher für den 3DS geeignet waren, kann man natürlich auch zugreifen….

Der 3DS, 3DS XL und 2DS im Vergleich. (Foto: Nintendo)
Der 3DS, 3DS XL und 2DS im Vergleich. (Foto: Nintendo)

Ansonsten erhält der 2DS optische Anpassungen, im Großen und Ganzen ist die Konsole technisch mit dem aktuellen 3DS identisch. Verbaut wird jedoch nur ein Mono-Lautsprecher, Stereo erhält man über den Kopfhörer-Ausgang. Der Schalter zum Ein- und Ausschalten des WLANs wurde ferner wegrationalisiert, stattdessen findet man die geeignete Option in den Menüs. Der größte Unterschied: Der Klappmechnismus mit den beiden Displays existiert nicht mehr. Stattdessen sind die Bildschirme untereinander fest angebracht. Wie das genau aussieht, verdeutlicht der offizielle Trailer…

Die Akkulaufzeit gibt Nintendo mit 3,5 bis 5,5 Stunden (3DS) bzw. 5 bis 9 Stunden (NDS) an. Die Konsole wiegt 260 Gramm und ist damit  nur geringfügig schwerer als der reguläre 3DS. Einen Energiesparmodus besitzt die Maschine nicht mehr, von Haus aus ist eine 4GB große Speicherkarte dabei.

In den Farben Weiß/Rot und Schwarz/Blau wird der 2DS angeboten, passende Taschen sind separat erhältlich. Persönlich empfinde ich dieses Modell als überflüssig, eine Preissenkung des 3DS hätte gewiss den gleichen Effekt zu Weihnachten gehabt. Sei’s drum: Wer auf die dritte Dimension verzichten kann und noch keinen 3DS besitzt, für den dürfte der Einstieg in die mobile Nintendo-Welt bald recht preisgünstig werden. Vor allem dann, wenn der 3DS auf reizvolle 100 Euro rutscht – vielleicht im Rahmen des Preiskampfes der Händler? Dennoch: Für etliche potentielle Käufer wird es verwirrend. Denn Nintendo muss erst einmal kommunizieren, dass 3DS-Games auch auf dem 2DS funktionieren – gerade die Casual-Zielgruppe könnte die unterschiedlichen Bezeichnungen irritieren.

Stylus-Steuerung? Klar, alles wie gehabt. (Foto: Nintendo)
Stylus-Steuerung? Klar, alles wie gehabt. (Foto: Nintendo)

Weitere Details erhaltet ihr auf der offiziellen Webseite.

Teilen:



Über Sven

Sven fasziniert seit über 20 Jahren das Spielen in jeder Form. Egal ob Videospiel oder die dazugehörige Konsole - Hauptsache, es blinkt, macht Geräusche und unterhält. Und vor allem sind es Gadgets, die ihn in den Bann gezogen haben. Vom asiatischen Handheld-Klon bis hin zum lebendig anmutenden Roboter - es gibt halt so viele tolle Sachen. Ihr findet den Autor unter anderem auch bei Google+ oder Facebook.


Schlagwörter: , , ,

Zuletzt aktualisiert: 01:15 Uhr

17 Kommentare

  1. Matthias am

    Wow! Da soll noch einer sagen, Nintendo würden keine Innovationen mehr einfallen!!

    (Sollte jemand in dieser Aussage Ironie entdecken, dann könnte dies möglichweise kein Zufall sein)

    Antworten
    • Sven am

      Also ich habe keine Ironie entdeckt. :P Ich finds ja irgendwie schon etwas peinlich von Nintendo. Ist wie ein neues VW Golf-Modell – ohne VW-Logo, Armaturenbrett und Rücksitzbank…. irgendwie. :)

      Antworten
  2. Jetzt beginnt die übliche Verwertungskette von Nintendo. Das haben sie ja schon beim Gameboy bis zum Erbrechen exerziert. Bei der verwirrenden Anzahl an NDS-Modellen müsste das Ding bald durchgenudelt sein, dann kommt Big N nächstes Jahr mit einem neuen Handheld raus.

    Antworten
    • Sven am

      Nene, das kann man so nicht einmal sagen. Egal ob Gameboy oder NDS – jedes neue Modell war eine Verbesserung. DS, DS Lite, DSi – jedes Modell erhielt einige neue Funktionen, eine bessere Akkulaufzeit, bessere Displays etc. Sicher mag das für den Kunden verwirrend gewesen sein, aber jeder wusste: Das neue Modell ist besser geworden. Das kann man beim 2DS nicht sagen. Kein 3D – das ist schon ein Rückschritt, egal ob man die Funktion braucht oder nicht. So etwas kam meines Wissens bei Nintendo noch nicht vor…

      Antworten
      • Naja, im Prinzip war der GameBoy Micro damals (2005) auch eine Art Rückschritt. Ein kleineres Display und die fehlende Abwärtskompatibilität waren nicht unbedingt das, was man als “Neuerung” gebraucht hätte. Allerdings war der Micro natürlich viel handlicher und kompakter, was man vom 2DS jetzt nicht so wirklich behaupten kann ;)

        Ich kann mir nur vorstellen, dass man irgendwie auf die Tablet-Schiene aufspringen wollte, allerdings etwas zu spät. Ich selbst brauche keinen 3D-Modus, bekomme ja schon so Kopfschmerzen, wenn ich länger an einem Handheld spiele, aber ich kann mir z.B. auch nicht vorstellen, dass der 2DS zu Weihnachten der Renner wird. Geht man den Kommentaren im Internet nach, dürfte das Teil nen Ladenhüter (in Deutschland) werden. Zum absoluten Kampfpreis wäre das was, sogar für mich. Aber so ist für mich nur schwer vorstellbar, warum man gerade einen 2DS jetzt noch kaufen sollte. Zumal sich das Teil anscheinend noch nicht mals vernünftig ausschalten lässt (-> Sleep-Modus).

        Antworten
        • Sven am

          Na, die Leute, die im Netz darüber sprechen, sind aber mit großer Wahrscheinlichkeit nicht die Zielgruppe des 2DS. Ich sehe das eher bei den Casualgamern, Familien etc – und die Leute informieren sich im Netz ganz anders als die Core-Fraktion, die längst einen 3DS besitzt. Ich selbst finde den 2DS auch überhaupt nicht reizvoll, sehe da aber gute Verkaufszahlen zu Weihnachten. Eben wenn der Preis stimmt….

        • Jap, auf den Preis wird es ankommen! Allerdings informieren sich heutzutage auch genug Casual-Gamer über die Geräte und halt den Preis. Wenn der Unterschied zum 3DS wirklich relativ gering ist…naja, warten wir es mal ab ;)

          Ich persönlich finde das, mehr als Retro-Fan, übrigens gar nicht soo schlecht. Für mich ist der GBA immer noch das Non-Plus-Ultra der Handhelds. Die letzte wirkliche 2D-(Handheld)-Konsole. Natürlich ist das jetzt ein Rückschritt, aber vielleicht wollen die Spieler gar kein 3D-Wischi-Waschi…

        • Sven am

          Du, so war das gar nicht gemein. Klar informieren sich die Casual-Gamer über PRodukte. Nur anders als die Coregamer. Das wollte ich sagen. :)

          Und wieso Ladenhüter und “jetzt noch”? ISt es zu spät dafür? Jetzt, wo der 3DS erst richtig in Fahrt kommt?

        • :D Hatte dich auch so verstanden, sorry, wenn’s etwas komisch rüber kam ;)

          Naja, ich kann nur als komplett Aussenstehender die Sache betrachten. Seit dem GBA beschäftige ich mich so gut wie gar nicht mehr mit den weiteren Konsolengenerationen.

          Allerdings glaube ich, macht aber sowieso niemand ;) , dass der 2DS zusammen herausgebracht mit dem 3DS mehr Anklang gefunden hätte. Jetzt (später) eine abgespeckte Version zu bringen, die irgendwie überhaupt keine einzige Verbesserung hat, wirkt komisch.

        • Sven am

          Okay..hehe. Dann sind wir uns ja absolut einig. :) Ne, sehe ich auch so. Zum Launch damals hätte ich gesagt: “Okay, macht irgendwie Sinn”. Aber jetzt ne abgespeckte Version einer Konsole, dessen Alleinstellungsmerkmal 3D war? Das ist irgendwie seltsam. Und weil sich das Teil verkaufen wird, wird sich Nintendo später bestätigt fühlen. Wetten? :)

  3. OutOfRange am

    Da bei mir schon länger der Wunsch nach einer Handheldkonsole aufkommt wäre das Gerät, wenn es bei einem Straßenpreis von 100€ ankommt, für mich persönlich recht Interessant. Der letzte Handheld ist schon ein paar Tage her (Gameboy Pocket) und ich will dann doch nicht zu viel Geld dafür verschwenden.
    3D wäre mir eh nicht wichtig. Nur einen Verzicht auf die Klappfunktion finde ich nicht sonderlich toll. Halte die Displays dann doch für deutlich gefährdeter, wenn man da sGerät einfach in den Rucksack wirft.

    Antworten
    • Sven am

      Wohl aus dem Grund bietet Nintendo noch spezielle Taschen an. Wenn die dann bei 20 Euro liegen und der 2DS hier für 130 Euro (sehr wahrscheinlich) verkauft wird, kann man sich gleich einen normalen 3DS kaufen. Wenn der 2DS bei 100 Euro landet, wird das Teil ein Verkaufsschlager zu Weihnachten, da zweifle ich gar nicht dran. Nur ob das der Fall sein wird? Vielleicht 119 Euro inkl. einem Download-Spiel als Bundle? Ist das noch reizvoll, wenn der 3DS nur ein paar Euro entfernt ist?

      Antworten
      • OutOfRange am

        Bei mir sind die 100€ so eine psychologische Schranke, da ein Gameboy für mich momentan nur ein Gadget wäre (auch wenn ich ihm damit vermutlich Unrecht tue).
        Das mit extra Taschen, die bei einem 1/5tel des Gerätepreises liegen sehe ich z.B. beim eBook Reader auch nicht wirklich ein.
        Wenn dann werde ich eh warten, bis der neue auf dem Markt ist und dann mal beide in die Hand nehmen. Da der 2DS fast so dick ist wie der 3DS geschlossen stelle ich mir das Gerät doch etwas wuchtig vor. Das könnte auch noch ein negativer Punkt sein.

        Antworten
        • Sven am

          Die Frage wäre jetzt für mich: Was möchtest du mit dem 3DS oder ggf. den 2DS anfangen? Also wieso siehst du die Konsole nur als Gadget, also eher ein “muss-man-nicht-haben”-Gerät an?

        • OutOfRange am

          Gadget wäre es deshalb, weil ich seit über 15 Jahren nur noch auf dem PC spiele. Meine einzige Konsole ist ein SNES welches noch ab und zu für Super Mario World entstaubt wird. 2DS/3DS wäre um mal hin under wieder auf dem Sofa zu zocken oder unterwegs, da ich dem spielen auf dem Smartphone garnichts abgewinnen kann.

  4. Zweite Neuauflage und immer noch kein zweites Circlepad. Die hätten direkt 2 sticks einbauen sollen.

    Antworten
    • Sven am

      Guter Punkt. Vor allem, weil bei dem neuen Gehäuse Platz gewesen wäre. Ich denke, das kommt aber nicht, weil nur 4-5 Spiele das zweite Circle Pad unterstützen. Da kann man sich den Aufwand halt auch gleich sparen….

      Antworten

Kommentar schreiben

1 Pingback

  1. 29. August 2013 at 0:08