Nintendo amiibo

NFC-Figuren für Wii U- und 3DS- Spiele

10. Juni 2014 • 23:34 Uhr

Teilen:
Was wohl Eltern zur neuen Sucht ihrer Kids sagen werden? (Foto: Nintendo)

Jetzt macht’s Nintendo auf der E3 2014 offiziell: Im November 2014 startet der japanische Konzern die potentielle Gelddruckmaschine: Mit kleinen, sogenannten amiibo-Figuren soll die Sammelleidenschaft der Spieler geweckt werden.

„Super Smash Bros. U“ ist das erste Spiel, das pünktlich zu Weihnachten Gebrauch von dem Wii U- und 3DS- Feature machen möchte. Ihr könnt passend zu Beat’em’Up für beide Nintendo-Konsolen auch Figuren erwerben, die ihr via NFC-Funktion direkt ins Spiel beamt. Zusätzlich erhaltet ihr Vorteile oder nutzt bestimmte Fähigkeiten – abhängig von dem, was die Entwickler vorsehen. Konzeptionell erinnert dies sicher nicht zufällig an Activisions „Skylanders“-Reihe.

Nintendo möchte zahllose Figuren, wohl nicht nur von hauseigenen Charakteren, in den kommenden Monaten in den Handel bringen. Diverse Spiele sollen von diesem Element Gebrauch machen, auch später das bereits erhältliche „Mario Kart 8“. Ein Update wird’s also geben. Weitere Titel mit amiibo-Support sind “Mario Party 10” und “Yoshi’s Woolly World”.

3DS-Besitzer sollen einen NFC-Sensor erhalten. Das ist eine kleine Basis, die schnurlos die NFC-Daten der Figuren zum Handheld ins Spiel überträgt. Ob die separat etwas kosten wird? Davon solltet ihr ausgehen. Realistisch sind auch Spielebundles mit der Hardware. Seltsam: Während “Super Smash Bros.” für die tragbare Konsole auf amiibo ausgelegt ist und Anfang Oktober in den Handel kommt, wird der für die Figuren nötige Sensor erst 2015 veröffentlicht. Clever, Nintendo!

Welche Nintendo-Stars bei amiibo den Anfang machen – also abgesehen von Mario, Luigi und Co. – und was sie kosten werden? Da müssen wir uns wohl noch etwas gedulden.

btw: Ursprünglich wurde die Idee von Nintendo als NFP angekündigt.

Teilen:

Keine Kommentare

Kommentar schreiben

1 Pingback

  1. 17. März 2015 at 12:03