Nuidroid

Seit geraumer Zeit arbeitet das Unternehmen 3DIVI an einem Konzept, das Bewegungssteuerung im Stil von Kinect auf zahlreiche aktuelle Plattformen bringen möchte – zum Beispiel Android-basierte Geräte, Smart TVs und eigenen Aussagen zufolge auch Spielkonsolen mit ARM-Chips. Im Visier haben die Verantwortlichen offensichtlich die anstehende 99 Dollar-Spielekiste Ouya.

Im Grunde ähnelt die Nuidroid genannte Middleware Microsofts Kinect frappierend: Einzelne Körperteile werden in Form eines Skelettes zusammengefasst und automatisch erkannt – dank eines speziellen Sensors, den man beispielsweise vor dem TV-Gerät platziert. Die Software, welche unter anderem als App für Android oder aktuelle TV-Geräte aufgerufen wird, übernimmt den Rest. Zusätzlich wird es von Nuidroid perspektivisch auch weitere Funktionen zur Gesichts- oder gar Hand- Erkennung geben.

Letztlich liegt es an den Hardware-Herstellern, ob sie Nuidroid nutzen wollen, sie können die Technologie lizenzieren. Aber es hat den Anschein, als könnte uns auch ein eigenständiges Produkt erwarten – zum Beispiel für besagte Ouya. Laut Phandroid.com führt das Unternehmen aktuell Verhandlungen mit diversen Firmen, um Nuidroid voran zu bringen. Ein früher Prototyp konnte auf einer NVIDIA-Veranstaltung zwar noch nicht vollkommen überzeugen, aber das muss bekanntlich nichts bedeuten. Übrigens kamen bei den Präsentationen der Kinect-Alternative eine Depth-Sensor-Kamera von ASUS zum Einsatz, genauer die Asus Xtion Pro.

Auf jeden Fall soll Nuidroid unter anderem für Spiele genutzt werden, wie die aktuellen Promo-Videos zeigen. Aber auch für medizinische Zwecke oder zur Navigation durch Menüs kann der Mix aus Hard- und Software verwendet werden.

Weitere Impressionen findet ihr auf der offiziellen Webseite.

1 Kommentar
  1. […] Zum Original Blog GamingGadgets […]

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.