Oculus Rift

VR-Headset für Gamer! Jetzt schon ein Exemplar sichern!

2. August 2012 • 10:44 Uhr

Teilen:
Das finale Design von Oculus Rift (Foto: Kickstarter)

Vor rund sechs Wochen wurde erstmals Oculus Rift vorgestellt, über das reizvolle Gadget informierte ich euch schon damals. Jetzt gibt es zu dem VR-Headset konkrete Details, weil das verantwortliche Unternehmen auf dem Crowdfunding-Portal Kickstarter ein Projekt startete.

Für den Virtual-Reality-Minihelm wollten die Schöpfer 250.000 Dollar sammeln, nach nur wenigen Stunden sind jetzt schon über 750.000 Dollar zusammen gekommen. Die Nachfrage ist also ungewöhnlich groß – kein Wunder! Denn die Idee ist schon faszinierend. Mit dem Headset erhaltet ihr eine Art 3D-Brille, die vor euren Augen einen hochauflösenden Display platziert. Pro Auge erhaltet ihr eine Bildschirm-Fläche mit einer Auflösung von 640 x 800 Bildpunkten. Das Ziel ist es, dass ihr Spiel-Umgebungen wie im echten Leben wahrnehmt.

Einen Betrachtungswinkel von 110 Grad versprechen uns die Erfinder, was konkret bedeutet: Ihr könnt euren Kopf drehen und so die Umgebung im Spiel frei anschauen. Bei normalen Monitoren erhaltet ihr in der Regel 40 Grad sichtbare “Freiheit”. Unterstützung erhält das Projekt vom id-Chefentwickler John Carmack, der maßgeblich an der Entwicklung beteiligt war. Sein erster Entwurf basierte auf handelsüblicher Technik, die er in eine Skibrille einsetzte. Mittlerweile besitzt Oculus Rift ein finales Design, das deutlich hochwertiger und vor allem professioneller aussieht. Das Entwicklerstudio Epic Games möchte sogar die hauseigene Unreal Engine für Oculus kompatibel machen, sodass andere Firmen die Peripherie mit einfachen Mitteln unterstützen können.

Interessant ferner: Ein Dev-Kit für Entwickler scheint bereits zu existieren, sogar mobile Plattformen (Android, iOS) unterstützt das rund 220 Gramm leichte Gerät. Angeschlossen wird dieses via DVI/HDMI und USB an die entsprechenden Spielgeräte.

Bei Kickstarter wird auch deutlich, was Oculus Rift kosten dürfte: Für 275 Dollar erhaltet ihr ein Exemplar in Einzelteilen, die ihr selbst zusammen setzt. Für 300 Euro soll die fertige Brille angeboten werden – dann gibt’s auch das Spiel „Doom 3 BFG Edition“ kostenlos dazu.

Weitere Details entnehmt ihr der Kickstarter-Seite. Dort könnt ihr Geld wie gewohnt vorschießen und euch so eine solche VR-Brille sichern.

Teilen:

2 Kommentare

  1. Sven am

    Danke für den Hinweis, bist natürlich im Recht. War nur ein kleiner Schreibfehler, eben weil Valve das Gerät auch unterstützen möchte. Carmack war aber an der Entwicklung der Idee beteiligt – das stimmt schon. Siehe auch die Meldung von vor sechs Wochen. Es ist wohl auch der Grund, warum Doom 3 BFG Edition für Oculus Rift optimiert wird. Epic Games wiederum unterstützt das Gerät wohl mit Schnittstellen für die Unreal Engine 3. Und Valve…tja, die sind auch begeistern von dem Teil. :)

    Antworten

Kommentar schreiben

3 Pingbacks

  1. 30. August 2012 at 7:08
  2. 16. Oktober 2012 at 10:10
  3. 24. April 2013 at 7:04