Oculus Rift

Neuestes Modell der VR-Brille kostet 350 Dollar

20. März 2014 • 0:06 Uhr

Teilen:
Schicker als ihr Vorgänger. (Foto: Oculus VR)

Die Arbeiten an der wohl am meisten gehypten VR-Brille Oculus Rift machen Fortschritte. In Kürze gibt’s dieses futuristisch anmutende Gerät für 350 US-Dollar zu kaufen. Aber?

Tja, das „ABER“ macht’s schon deutlich: Nach wie vor sind die Macher weit entfernt von einem finalen Produkt für uns Spieler. Stattdessen können Entwickler das neue DevKit 2 (kurz DK2) vorbestellen. Für 350 US-Dollar erhalten sie das neueste, womöglich sogar finale Modell, so wie es Konsumenten später regulär erwerben können – zumindest bezogen auf die Hardware. Und in der Tat hat sich bei dem Crystal Cove-Prototypen einiges gegenüber dem 50 US-Dollar günstigeren Vorgänger getan.

Die neueste Version von Oculus Rift wird beispielsweise mit einer separaten Kamera ausgeliefert, die eure (Kopf-)Bewegungen in einem Raum oder beim Spielen wahrnehmen und ins Spiel bringen können. Damit kommen so gesehen auch Augmented Reality-Aspekte ins Spiel. DK2 besitzt jetzt dank des OLED-Displays eine höhere Auflösung – 960×1080 Bildpunkte pro Auge, also insgesamt 1080p-Auflösung. Das 440 Gramm schwere Gerät wirkt optisch moderner, runder und überlegter. Verbaut werden ferner ein Gyroskop, ein Magnetometer für internes Tracking und ein Accelerometer.

Die Kollegen von Kotaku und Engadget, die auf der aktuell stattfindenden Game Developers Conference einen Blick auf die neue Version werfen konnten, geben sich begeistert. Gegenüber dem ersten Devkit hätte sich sehr viel getan – logisch! Dennoch scheinen die Schöpfer noch kein Endprodukt in naher Zukunft parat zu haben. Ob’s noch dieses Jahr etwas wird? Unklar. Der Preis von 350 US-Dollar könnte dagegen durchaus einer sein, mit dem wir Gamer rechnen sollten.

Skeptisch macht mich aktuell dennoch folgendes Video: Die Spieler sitzen wie Zombies auf ihren Stühlen und spielen etwas. Das sieht dezent befremdlich aus – findet ihr nicht auch?


Weitere Details und technische Hintergründe zu Oculus Rift bzw. dem DevKit 2 alias Crystal Cove erhaltet ihr auf der offiziellen Webseite. Dort könnt ihr euch ein Exemplar sichern, sofern ihr selbst Programmierer seid.

Schicker als ihr Vorgänger. (Foto: Oculus VR)
Schicker als ihr Vorgänger. (Foto: Oculus VR)

Eine Auslieferung soll im Juli 2014 erfolgen. Und normale Menschen? Tja – ich tippe da eher auf den Sommer 2015…

Teilen:

Kommentar schreiben