OneXPlayer Mini: Kleinere und günstigere Version des OneXPlayer vorgestellt

Neben dem OneXPlayer 2 hat der Hersteller One Netbooks noch einen weiteren, neuen Handheld zur Produktpalette hinzugefügt: den OneXPlayer Mini. Preislich liegt die neue Mini-Variante deutlich unter den großen Brüdern. Was aber für den Preis gilt, gilt auch für die Leistung.

Was wurde beim Mini verbaut?

Der Hersteller hat sich bei der Mini-Ausführung beim Prozessor für einen Intel Pentium Gold 8505 entschieden. Mit der Wahl dieser CPU geht als GPU auch die Intel UHD Graphics Xe G4 einher. Weiterhin sind 16GB Arbeitsspeicher (LPPDR5-RAM) und eine 512GB SSD mit an Bord. Ausreichend Platz für Games ist also gegeben. Als Betriebssystem kommt Microsofts Windows 11 zum Einsatz.

Damit das Zocken auch Spaß macht, braucht man immer ein gutes Display. Dies scheint mit einem 7 Zoll IPS-Panel erfolgt zu sein. Es werden Auflösungen von bis zu 1.920 x 1.080 Pixel unterstützt.

Bild: One Netbooks

Akku, Anschlüsse und mehr

Der verbaute Akku hat eine Kapazität von 12.450 mAh und sollte damit für viele Stunden den Betrieb sicherstellen. Bei den Anschlüssen sind ein USB-C- und ein USB-A-Anschluss dabei. Kopfhörer können via 3,5 mm Klinkenanschluss mit dem OneXPlayer Mini verbunden werden. Ansonsten werden Bluetooth 5.0 als auch WiFi 6.0 unterstützt. Dadurch lässt sich das Gerät auch drahtlos verbinden.

Ansonsten wird das geboten, was man erwarten darf: Stereo-Lautsprecher, Vibrationsmotoren, Gyroskop-Sensor usw. Nutzer finden außerdem wie gewohnt 2 Analogsticks, ein Steuerpad, die Aktionstasten X/Y/A/B, Schultertasten und die gängigen Systemtasten.

Nur wenige Details und geringe Auflösung?

Die CPU ist nicht sonderlich stark. Schaut man sich Benchmarks an, dann landet die CPU eher am unteren Ende der Testergebnisse. Und auch mit der GPU in Form der Intel UHD Graphics Xe G4 hat man sich vermutlich keinen Gefallen getan. Fürs Zocken ist diese eher eingeschränkt geeignet, da sie eben nicht sonderlich rechenstark ist.

Am Ende bleibt dann nur die Erkenntnis, dass dieser Handheld für Top-Games nicht geeignet sein dürfte – höchstens mit wenigen Details oder geringer Auflösung.

Bild: One Netbooks

Günstiger Preis, wenig Leistung

One Netbooks verlangt für den neuen OneXPlayer Mini nur 599 US-Dollar. Zur Auswahl stehen die Gehäusefarben Schwarz und Weiß. Zum Preis hinzukommen noch Versand und gegebenenfalls Einfuhrabgaben. Damit liegt das Gerät mehrere hundert US-Dollar unter dem „großen“ OneXPlayer.

In Anbetracht der eher schwachen Ausstattung wird man als Fan von Top-Titeln eher weniger Freude an diesem Gerät haben. Da gibt es vermutlich viele andere Handhelds, mit denen man mehr Freude haben dürfte. Oder man greift eben direkt zum großen Bruder OneXPlayer. Dann zahlt man zwar den doppelten Preis, hat aber dafür auch doppelte Freude.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.

🏆
Top Casinos
💰
Casino Bonus
💶
Bonus Codes
🚀
Neue Casinos