Paper Generators

Strom aus Papier! Interaktive Bücher mit Reibungs-Energie!

9. Oktober 2013 • 14:50 Uhr

Teilen:
Aktiver Spaß mit dem Paper Generator (Foto: disneyresearch.com)

Es ist wirklich erstaunlich, wie einfallsreich Mickey Mäuse doch sind. Erst vor wenigen Wochen präsentierten wir euch eine Idee von Disney Research, mit der Finger Geräusche übertragen können!

Und nun zeigen uns die kreativen Köpfe den Paper Generator –  einen Papierstromgenerator, mit dem allein durch Reibung auf einem Blatt Papier genügend Energie erzeugt werden kann, um zum Beispiel interaktive Bücher zum Leben zu erwecken.

Im Zentrum dieses Einfalls stehen sogenannte Elektrete: Dies sind Materialien, in denen quasi permanent elektrische Ladungen gespeichert sind, die beispielswesie durch Reibung freigegeben werden können.

Bei Disney Research hat man daher auf ein Stück Teflon (welches zu den Elektreten zählt) zurückgegriffen, das einfach nur über leitenden Tinte gerieben werden muss, um somit bereits eine schwache Spannung zu produzieren, die genügt, um eine Handvoll LED-Lämpchen zum Leuchten zu bringen.

Die folgende Animation zeigt, wie wir uns dies vorzustellen haben.

Erst Fleiß, dann der Preis! (Foto: Disney Research)
Erst Fleiß, dann der Preis! (Foto: Disney Research)

Sind euch die Kabel aufgefallen, die seitlich neben dem Stück Papier liegen? An denen hängt ein Kondensator , der als Zwischenspeicher für die bereits erzeugte Energie dient. Je mehr Fleiß das Kind also am Anfang an den Tag legt, desto länger darf es sich über blinkende Seiten oder alternativ auch kleine animierte Texte freuen. Eine wirklich clevere Idee, bei der keinerlei Batterien verschwendet werden und Kids zudem erst einmal ein wenig Aktivität an den Tag legen müssen, um anschließend dafür belohnt zu werden.

Mehr davon ist in diesem Video zu sehen:

Ich kann mir gut vorstellen, dass aus dem Papierstromgenerator noch ein serienreifes Produkt werden könnte. Wer noch nähere Details zu den Paper Generators erfahren möchte, findet direkt bei Disney Research eine ausführlichere Erläuterung dieses interessanten Konzepts.

Teilen:

Kommentar schreiben