Pocketstar

Winziger Gameboy für das Schlüsselbund

25. Januar 2018 • 10:49 Uhr

Teilen:
Wirklich praktisch - dieser Pocketstar. (Foto: Zepsch)

Mit diesem Pocketstar habt ihr immer einen Gameboy mit dabei. Die Mini-Konsole hängt nämlich am Schlüsselbund. Spielen könnt ihr mit dieser auch.

Eigentlich warte ich nach Mini NES und Mini SNES eher auf einen Mini Gameboy, weniger auf einen Mini N64. Sollte dieser nicht kommen, hat das deutsche Startup Zepsch eine eigene Idee parat: den Pocketstar. Das ist eine Micro-Handheld-Konsole, die ihr immer mit euch herumtragen könnt.

Passt in die Hosentasche. (Foto: Zepsch)
Passt in die Hosentasche. (Foto: Zepsch)

Leistungsfähiger als ein Gameboy

Für den Pocketstar benötigt ihr fast eine Lupe, ist dieser doch nur fünf Zentimeter hoch und drei Zentimeter breit. Dennoch besitzt er ein Steuerkreuz, zwei Buttons und einen 2,41 großen OLED-Bildschirm mit 96 x 96 Pixeln. Im Inneren werkelt ein 48 MHz schneller Prozessor von Atmel (ATSAMD21G18A), dem 256 KB Flash-Speicher und 32KB RAM zur Verfügung stehen. Den originalen Gameboy früherer Tage sollte er damit locker übertrumpfen.

Hier gut zu erkennen: Das Gehäuse stammt noch aus dem 3D-Drucker. (Foto: Zepsch)
Hier gut zu erkennen: Das Gehäuse stammt noch aus dem 3D-Drucker. (Foto: Zepsch)

Interessant ist sicherlich, dass die Erfinder zahlreiche Spiele anbieten möchten, darunter Varianten von „Pong“, „Space Invaders“, „Tetris“, „Snake“ oder gar „Flappy Bird“. Auch Anwendungen wie Taschenrechner, Timer oder Würfel sind vorgesehen. Aufgrund der Tatsache, dass die Hardware auf der eines Arduino Zero basiert, könnt ihr perspektivisch die große Anzahl an erhältlichen Spielen für den Controller verwenden oder gar selbst Games entwerfen – entsprechendes Wissen vorausgesetzt.

Sichert euch einen Pocketstar ab 35 Euro

Für die Realisierung von Pocketstar benötigen die Tüftler von Zepsch mindestens 28.000 Euro. Diese wollen sie bei Kickstarter einnehmen. Bisher wurde das Ziel noch nicht erreicht. Bis zum Ablauf der Crowdfunding-Kampagne schaffen sie es hoffentlich. Dann wird die Massenproduktion angekurbelt. Derzeit existieren vom Pocketboy nur Prototypen, die offenbar aus dem 3D-Drucker stammen.

Einen solchen Pocketstar sichert ihr euch ab 35 Euro, was ich preislich schon attraktiv finde. Regulär soll das Gerät wohl bei 49 Euro liegen. Mit etwas Glück könnte die Handheld-Konsole im Mai 2018 erscheinen – das wäre ja schon bald.

Summary
Pocketstar: Winziger Gameboy für das Schlüsselbund
Article Name
Pocketstar: Winziger Gameboy für das Schlüsselbund
Description
Mit diesem Pocketstar habt ihr immer einen Gameboy mit dabei. Die Mini-Konsole hängt nämlich am Schlüsselbund. Spielen könnt ihr mit dieser auch.
Sven Wernicke
GamingGadgets.de
GamingGadgets.de
https://gaminggadgets.de/wp-content/uploads/2016/07/Google-Cover-Image.png
Teilen:



Über Sven

Sven fasziniert seit über 20 Jahren das Spielen in jeder Form. Egal ob Videospiel oder die dazugehörige Konsole - Hauptsache, es blinkt, macht Geräusche und unterhält. Und vor allem sind es Gadgets, die ihn in den Bann gezogen haben. Vom asiatischen Handheld-Klon bis hin zum lebendig anmutenden Roboter - es gibt halt so viele tolle Sachen. Ihr findet den Autor unter anderem auch bei Google+ oder Facebook.


Schlagwörter: , , , ,

Zuletzt aktualisiert: 10:50 Uhr

Kommentar schreiben