Qualcomm ist nun offiziell nicht mehr der größte Chip-Hersteller

Wir alle kennen Qualcomm-Chips. Kein Wunder, denn sie sind insbesondere in Smartphone in so ziemlich jedem Modell verbaut und überzeugen bereits seit vielen Jahren mit hervorragender Leistung.

Doch während viele Unternehmen durch die Covid-Pandemie ins Wanken geraten sind, hatte der Chiphersteller Mediatek offenbar sein ertragreichstes Jahr seiner Firmengeschichte. Dies geht aus den Verkaufszahlen von Omdia hervor, die zeigen, dass sich Mediatek nun an der Spitze der Chiphersteller befindet.

Zu verdanken hat das Unternehmen seinen Erfolg seinem Fokus auf Chips, die für Einsteiger- und Mid-Range Smartphones entwickelt wurden. Hört man sich im Bekanntenkreis um merkt man auch immer mehr, dass bis auf ein paar Enthusiasten, immer mehr auf die günstigeren Modelle zurückgreifen, da Flaggschiffgeräte von Jahr zu Jahr teurer auf den Markt geworfen werden.

Der mittlerweile auch bei uns recht bekannte Smartphone-Hersteller Xiamoi war dabei der größte Abnehmer von Mediateks Chips und ist somit sozusagen hauptsächlich verantwortlich für die explodierenden Unternehmenszahlen im Jahr 2020. Ganze 223% mehr an Smartphones verkaufte Xiaomi im vergangenen Jahr – eben mit den Chips dieses Unternehmens. Auch Oppo hat letztes Jahr über 55,3 Millionen Smartphones mit Mediateks Chips ausgeliefert.

Doch auch Samsung kaufte über 250% mehr Chips dieses Herstellers im Vergleich zum Vorjahr. Hier kam Mediateks Fokus auf mittlere Chip-Performance zugute, da Samsung diese Teile mittlerweile gern in seinen Mid-Range Geräten verbaut.

Mediatek wird voraussichtlich auch dieses Jahr ordentlich zulegen, denn auch Huawei und Honor scheinen in Zukunft Mediatek-Chips in ihren Geräten einsetzen zu wollen. Das ganze sollte dem Chip-Markt gut tun. Ein ebenbürtiger Konkurrent für Qualcomm dürfte die Preise stabilisieren und Innovationen stärker vorantreiben.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.