Raspberry Pi 2

In der Vergangenheit haben wir bereits über mehrere Gadgets berichtet, die erst dank des Einplatinen-Computers Raspberry Pi zum Leben erweckt werden konnten. Beispielsweise erzählten wir euch erst vor wenigen Tagen ein wenig über den BabyNES und erwähnten dabei auch gleich den neuen, deutlich leistungsstärkere Raspberry Pi 2. Dieser ist ab sofort auch bei deutschen Händlern erhältlich, weswegen wir dieses Thema nochmals aufgegriffen haben.

Der Raspberry Pi 2 (Foto: Raspberry Pi Foundation)
Der Raspberry Pi 2 (Foto: Raspberry Pi Foundation)

Offiziell hört die neue Version auf den Namen Raspberry Pi 2 Model B. Sie soll bis zu sechsmal schneller sein als die bisherigen Modellreihen. Die wichtigste Änderung bei dem Mini-Rechner stellt der moderne Vierkernprozessor (Broadcom BCM2836 ARMv7 Quad Core Processor) dar, der auf eine Leistung von 900 MHz (bisher 700 MHz) getaktet ist. Zusätzlich wurde der RAM von 256 bzw. 512 MB auf 1 GB aufgestockt.

Die sonstige Ausstattung bzw. die bisherigen Anschlussmöglichkeiten bleiben beim Raspberry Pi 2 hingegen unberührt, was einerseits bedeutet, dass man beim Kauf genau darauf achten sollte, dass einem nicht (versehentlich?) ein älteres Modell untergeschoben wird. Anderseits bedeutet dies aber auch, dass sich der Raspberry Pi 2 in Steckplätzen nutzen lässt, in denen bisher ein Vorgängermodell seinen Dienst verrichtete. Einem Hardware-Update diverser Gadgets steht also grundsätzlich nichts im Weg.

Mit Windows 10-Unterstützung

Ob dies auch für die jeweilige Software gilt, hängt hingegen vom Einzelfall ab. Womit wir schon bei dem nächsten interessanten Punkt wären: Aktuell wird der Raspberry Pi 2 mit der altbekannten Linux-Umgebung ausgeliefert. Allerdings wird darauf auch eine spezielle Windows 10-Version lauffähig sein, die kostenlos an alle interessierten Raspberry-Nutzer ausgegeben werden soll. Genauere Details dazu stehen derzeit aber noch aus. Zumindest Entwickler erhalten schon einige praktische Hinweise, wie man mit .NET für den Pie 2 Software realisieren kann.

Das neue Modell von oben (Foto: RS-online.com)
Das neue Modell von oben (Foto: RS-online.com)

Erhältlich ist der Raspberry Pi 2 inzwischen bei etlichen deutschen Händlern zu Preisen ab knapp über 30 Euro. Da die Raspberry Pi Foundation täglich bis zu 1.000 weitere Geräte produzieren möchte, dürften der derzeit noch bestehende Engpass sowie die teilweise deutlich überhöhten Preise von bis zu 100 Euro bald der Vergangenheit angehören. Bei Amazon verlangen diverse Anbieter aktuell um die 50 Euro, was für ungeduldige Bastelfreunde wohl noch angemessen ist. Dennoch solltet ihr bedenken: Regulär liegt der Mini-PC bei 35 US-Dollar bzw. 35 Euro (bedenkt die Steuern etc.). Wartet im Zweifelsfall noch einige Wochen, vermutlich ab Mitte März sollten sich die Preise wieder normalisiert haben.

Übrigens: Für Besitzer von Kameras mit einem Xenon-Blitz dürfte außerdem dieser Link interessant sein, in dem berichtet wird, dass solche Lichtblitze zum Absturz/Neustart des Raspberry Pi 2 führen können. Dies hat der Hersteller bereits bestätigt; ein dauerhafter Schaden für den Einplatinen-Computer wird allerdings ausgeschlossen.

Weitere Informationen zu dem neuen Modell erhaltet ihr auf der offiziellen Website.

11 Kommentare
  1. Giga Bite sagt

    “Da die Raspberry Pi Foundation täglich bis zu 1.000 weitere Geräte produzieren möchte, …”
    Die RPF hat schon in ihrem Post zum RPi 2 und in verschieden Kommentaren angegeben, dass zurzeit täglich 20.000 RPi 2 gebaut werden.
    Trotzdem gibt es leichte Lieferengpässe :D

    1. Sven sagt

      Danke. 20.000 ist aber schon krass, wenn das pro Tag ist. Was sollen das für Fabriken sein? :) Aber hast du dazu mal nen Link parat?

      1. Giga Bite sagt

        “All the existing stock of Pi 2 (around 150,000) had gone by Tuesday, but we’re making new ones at a rate of 20,000 a day, so if you have one on order it should be with you soon.”
        http://www.raspberrypi.org/blog/#taps-monitor-is-this-thing-on

        Auch in verschiedenen Kommentaren wurden diese Zahlen von der RPF wiederholt.

        1. Giga Bite sagt

          http://www.raspberrypi.org/taps-monitor-is-this-thing-on/
          Hier ist ein besserer Link, im letzten Absatz steht es.

  2. […] und des niedrigen Preises von regulär 35 Euro gerade bei Bastelfreunden sehr beliebt. Das neue Modell bringt sogar einen recht leistungsfähigen Quadcore-Prozessor mit, der sich gut für […]

  3. […] verfügbar ist. Diese Ausgabe richtet sich speziell an Bastler, die beispielsweise den Raspberry Pi 2 mit Windows 10 ausstatten wollen. Auf eine ansprechende Benutzeroberfläche und andere […]

  4. […] 35-jährige Tüftler entschied für den Mini-Computer, generell eignet sich auch der aktuelle Raspberry Pi 2, sofern ihr später PlayStation 1- oder N64-Spiele emulieren wollt. Für welches Modell ihr euch […]

  5. […] NES, SNES oder MegaDrive völlig ausreichen sollte. Wer mehr wünscht, entscheidet sich für einen Raspberry Pi 2 mit Quadcore-Chip und 1GB RAM. Der dürfte für N64, PlayStation oder gar Dreamcast genügen. Der […]

  6. […] vorgestellt, die auf dem Linux-basierten Computer basieren. Bei diesem Bundle gibt’s das aktuelle Modell mit flottem […]

  7. […] technische Basis ist durchaus spannend: Der Raspberry Pi 2 (es würde wohl auch der Vorgänger tun) übernimmt die Kontrolle, über WIFI wird dem Mini-Rechner […]

  8. […] Schweizer Tüftler Jurica Pranjic wollte wohl offensichtlich ein ganz besonderes Gewand für seinen Raspberry Pi 2 erschaffen. Und so entstand das Modell, das sich sichtlich an der ersten Sony-Konsole […]

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.