Raspberry Pi Gaming Console

Ein wenig beneide ich Ben Heck schon. Der gute Mann ist geschickt beim Umgang mit einem Lötkolben und in der Lage, aus einigen Einzelteilen eine komplette Spielkonsole zu kreieren. Seine PSUiiU60 vereinte beispielsweise drei Daddelkisten in einer furchtbar hässlichen Holzbox – was für eine schräge Idee. Sehr viel reizvoller ist dagegen sein neuestes Projekt: eine Handheld-Konsole basierend auf dem Mini-Computer Raspberry Pi.

So sieht die gebastelte Konsole aus. (Foto: Youtube)
So sieht die gebastelte Konsole aus. (Foto: Youtube)

Das namenlose Gerät könnt ihr im Grunde dank der Anleitung von Heck selbst konstruieren – entsprechende Kenntnisse vorausgesetzt. Beispielsweise muss der Raspberry Pi dezent modifiziert werden. So wird der Ethernet-Slot entfernt und der USB-Port an einer anderen Stelle positioniert. Ebenso benötigt ihr einen Display und andere Komponenten – unter anderem für die Buttons.

Zwar gibt’s derzeit noch keine genaue Anleitung, dafür den ersten Teil der dreiteiligen Bastel-Show. In dieser geht Ben auf den Bau sehr konkret ein. Dank Raspberry Pi-Basis könntet ihr mit dieser mobile Spielkonsole im Grunde zahlreiche Emulatoren verwenden – schon cool, vor allem weil die Bauteile vermutlich deutlich unter 100 Euro kosten dürften.

Verkauft wird die Raspberry Pi Gaming Console leider nicht. Auf der offiziellen Webseite könnt ihr sie aber mit etwas Glück gewinnen. Tja, oder ihr erschafft euch selbst eine solche Maschine.

1 Kommentar

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.