reaDIYmate

So sehen die Roboter aus. (Foto: Kickstarter.com)
So sehen die Roboter aus. (Foto: Kickstarter.com)

Das habt ihr sicher noch nicht gesehen: Roboter aus Papier?! Und diese werden wohl schon in diesem Jahr das Licht der echten Welt erblicken.

Der Crowdfunding-Plattform Kickstarter ist es zu verdanken, dass die Idee hinter den reaDIYmates Realität werden.  Die Ingenieure Marc Chareyron und Olivier Mével  kreierten einen Art Würfel, der in der Lage ist, via USB-Kabel bzw. WIFI Verbindung zu einem Computer aufzubauen. Dieses Gerät wiederum wird in ein beliebiges sowie aus Papier angefertigtes Roboter-Gehäuse gesteckt. Der Kreativität der Bastler, die sich für einen reaDIYmate entscheiden, soll kaum eine Grenzte gesetzt werden. Über 50 Vorlagen sollen zum Verkaufsstart angeboten werden, man druckt diese einfach aus und friemelt sie in um den Würfel herum.

Wozu das gut ist? Nun, ihr habt die Möglichkeit, euch durch den Roboter auf eurem Schreibtisch hinweisen zu lassen, wenn ihr eine Email erhaltet. Auch eine Kommunikation mittels eines Smartphones oder Tablets ist vorgesehen, genauso könnt ihr Verhaltensweisen eures reaDIYmates selbst programmieren. Durch Kickstarter kamen über 27.000 US-Dollar zusammen, mit denen die Geschäftsidee umgesetzt wird. Und so werden die fertigen reaDIYmates über einen MP3-Deskoder, 2GB internen Speicher und einen WIFI-Chip verfügen. Durch Mini-Motoren und einen Lautsprecher bringt man dem Spielzeug Bewegungen und akustische Mitteilungen bei.

Ein reaDIYmate wird wohl an die 100 US-Dollar kosten, sobald er in größerer Stückzahl verkauft werden kann. Bis dahin könnt ihr auf der offiziellen Webseite vorbeischauen und euch das Konzept der beiden Tüftler genauer anschauen. Das sieht ganz nach großer Unterhaltung aus. Einen gewissen Mehrwert besitzen diese lustigen Maschinen irgendwie auch, oder?

1 Kommentar
  1. […] aus Papier? Die Grundidee ist nicht neu, wie Zuri und die süßen reaDIYmate-Kreationen beweisen. Der Ansatz von KamiBot geht in eine ähnliche Richtung und wirkt bei genauerer […]

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.