Real Life Portal

Mit Kinect echtes Fenster in eine andere Dimension

6. März 2015 • 11:47 Uhr

Teilen:
Ein echtes Portl. Aber nicht zum Durchlaufen. (Foto: Screenshot)

“Portal” mit VR-Brille? Sicherlich großartig. Aber ware es nicht viel aufregender, ein echtes Portal in eurer Wohnung zu besitzen? Zum Beispiel, um Freunde zu beeindrucken oder zu erfahren, wie ihr von hinten ausseht? Roland Smeenk baute sich mit Kinect ein echtes Portal für sein Zimmer.

Die Idee vom „Real Life Portal“, so wie es Roland selbst nennt, konnte er mit zwei Kinect V2-Sensoren und einem Pico-Projektor umsetzen. Die Kameras berücksichtigten die eigenen (Kopf-)Bewegungen und nahmen in 3D sowie in Echtzeit die Bilder auf. Diese wurden durch den Laptop ausgewertet, der Beamer stellte das Bild entsprechend an anderer Stelle dar.

Das Resultat hinterlässt den Eindruck, als würdet ihr in einen Spiegel an der Wand schauen, der allerdings einen anderen Ort darstellt – dort, wo das Portal hinführt. Letztlich reden wir hier über eine kreative Art der Holografie, die ein solches „Fenster“ suggeriert. Ich meine: grandiose Idee!

Roland Smeenk verrät auf seiner Webseite mehr Details zu seinem Projekt. Da der Kostenaufwand überschaubar ist, könnte man das durchaus nachbauen.

Teilen:

Kommentar schreiben