Real Racer

Ferngesteuerte Mini-Flitzer aus der Ego-Perspektive erleben

8. November 2018 • 12:24 Uhr

Teilen:
VR-Abenteuer mit Mini-Rennwagen. (Foto: Kobotix)

Setzt euch eine VR-Brille auf und wagt actionreiche Rennen: Real Racer verspricht intensive Fahrten mit Spielzeugautos.

Ganz neu ist die Idee von Real Racer nicht, war Revell mit dem VR Racer bereits vor fast zwei Jahren etwas schneller. Auch hier schnappt ihr euch eine kleine Fernbedienung, um einen Rennwagen zu steuern. In diesem steckt eine 720p-Kamera. Die mit ihr aufgenommenen Inhalte werden direkt zu einem Smartphone gestreamt, das wiederum in einer VR-Brille steckt.  Wozu das Ganze?

Maßstab 1:28 - die Autos sind klein. (Foto: Kobotix)
Maßstab 1:28 – die Autos sind klein. (Foto: Kobotix)

Das bietet Real Racer

Ihr könnt es euch sicherlich denken: Real Racer ermöglicht das Fahren mit ferngesteuerten Vehikeln aus der First-Person-Perspektive. Das kann bei den Autos mit einer Höchstgeschwindigkeit von 20 km/h zu einer immersiven, aber auch anstrengenden Angelegenheit werden. Und ob das bei der 720p-Auflösung der Inhalte auch gut aussieht? Ich kann es mir kaum vorstellen.

Ansonsten aber soll Real Racer ein Spaß durchaus auch für Erwachsene sein. Rennwagen eingeschaltet, App gestartet, VR-Brille aufgesetzt, los geht’s. Gerade dann, wenn ihr mit Freunden loslegt, soll es besonders unterhaltsam werden.

Stabiler Rennspaß

Die Boliden sind übrigens besonders robust, verfügen über einen Allradantrieb und besitzen einen wechselbare Akkus. Bis zu 30 Meter können sie sich von euch entfernen – das genügt sicherlich für normale Wettrennen.

ACTION! (Foto: Kobotix)
ACTION! (Foto: Kobotix)

Wer möchte, kann das Design der Mobile individuell gestalten. Die „Karossen“ lassen sich nämlich wechseln und beliebig bemalen.

Finanzierung bei Kickstarter

Real Racer wird gerade bei Kickstarter finanziert. Die Crowdfunding-Kampagne verlief bereits erfolgreich. Sichern könnt ihr euch ein Paket bestehend aus Fahrzeug, Headset, Controller und Akku für umgerechnet 75 Euro. Im Februar 2019 soll mit der Auslieferung begonnen werden.

Klassisches Entertainment trifft auf VR-Headset. (Foto: Kobotix)
Klassisches Entertainment trifft auf VR-Headset. (Foto: Kobotix)

Wenn ihr nicht so lange warten wollt: Besagter Revell VR Racer ist mittlerweile für um die 50 Euro erhältlich. Zum Beispiel bei Amazon. Der ist zwar größer, bietet aber sonst identische Funktionen.

Summary:
Real Racer: Ferngesteuerte Flitzer aus der Ego-Sicht erleben
Article Name
Real Racer: Ferngesteuerte Flitzer aus der Ego-Sicht erleben
Description
Setzt euch eine VR-Brille auf und wagt actionreiche Rennen: Real Racer verspricht intensive Fahrten mit Spielzeugautos.
Sven Wernicke
GamingGadgets.de
GamingGadgets.de
https://gaminggadgets.de/wp-content/uploads/2016/07/Google-Cover-Image.png
Teilen:

Kommentar schreiben