SBrick

Mit LEGO kann man sooooooo viel anstellen. Doch irgendwann kommt ihr mit den Plastiksteinchen an die Grenzen des Machbaren. Diese möchten die SBricks überwinden. Mit diesen kleinen „AddOns“ könnt ihr eure Konstruktionen mittels des Smartphones fernsteuern.

Etwas größer als ein Standard-Stein. (Foto: Kickstarter)
Etwas größer als ein Standard-Stein. (Foto: Kickstarter)

Es gibt sie schon – die Ideen, mittels Raspberry Pi, Arduino und anderen Technologien LEGO-Steine in Bewegung zu setzen. Konzepte wie Bryx scheiterten bei Kickstarter kläglich, spannende Projekte wie BrickPi gehen dagegen mehr Richtung Robotik. SBrick wiederum möchte Freunden der Spielzeug-Klötze smarte Steinchen in die Hand geben. Diese sind winzige Schaltzentralen für eigene LEGO-Fahrzeuge und Apparaturen, die ihr bauen möchtet. Dank App und Bluetooth LE-Verbindung ist eine Fernsteuerung auf bis zu 100m Entfernung überhaupt kein Problem.

Via App für iOS, Androod und WIndows Phone kontrolliert ihr bis zu vier Geräte gleichzeitig, beispielsweise Motoren oder Lichter. Zudem können maximal 16 SBricks miteinander und parallel betrieben werden, sodass im besten Fall 64 Geräte gesteuert werden. Das heißt: Komplexe Bauten dürften möglich sein.

Die Macher von SBrick versprechen simples Plug & Play sowie ein flottes Umsetzen eigener Visionen. Aber erst einmal möchten die Erfinder bei Kickstarter euer Geld haben. 60.000 Britische Pfund sammeln sie derzeit ein, gegenwärtig kämpft man um jedes Pfund. Ein Exemplar geht preislich bei 40 Pfund los, ganz günstig ist diese Flexibilität also nicht. Andererseits offenbaren sich viele neue Ansätze für Maschinen aus LEGO.

Weitere Einzelheiten bekommt ihr Kickstarter geboten. Dort könnt ihr bei Interesse euer Geld vorschießen, um so bei der Finanzierung behilflich zu sein.

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.