SEGA Pluto

Verschollene Spielkonsole wieder aufgetaucht

22. April 2013 • 10:37 Uhr

Teilen:
Die Rarität erinnert auch ein wenig an ein 3DO (Foto: gamegavel.com)

SEGAs letzten Spielkonsolen waren leider Misserfolge. Konnte der MegaDrive noch Nintendos SNES Paroli bieten, ging es mit dem SEGA Saturn 1994 bergab. Teuer, schwierig zu programmieren – da hatte der japanische Konzern kaum eine Chance gegen den Newcomer Sony mit seiner PlayStation. Und mit der Dreamcast 1998 schafften es die Verantwortlichen ebenfalls nicht, sich trotz spannender Technologie und guter Ansätze von den Mitbewerbern Sony (PlayStation 1/2) sowie Nintendo (N64, später Gamecube) abzuheben bzw. überhaupt eine große Käuferschicht zu erreichen. Zeitlich ungefähr zwischen Saturn und Dreamcast werkelte der Spielehersteller an weiteren Konsolen-Ansätzen, unter anderem an dem Prototypen Pluto.

So richtig ist gar nicht bekannt, was in dem SEGA Pluto steckt. Mit großer Wahrscheinlichkeit modifizierte Saturn-Hardware, wobei hier mehrere Aspekte erstaunen. So gibt’s einen Modulsteckplatz neben dem Speicherkartenslot. Wofür? Hinzu gesellt sich ein CD-Laufwerk (wie beim Saturn oder Dreamcast als Toploader), Netlink-Ports und zwei Controller-Anschlüsse. Auf dem ungewöhnlichen Gehäuse klebt ein Saturn-Logo.

Es ist denkbar, dass der SEGA Pluto ein neues, womöglich günstigeres Modell des Saturn werden sollte. Neu wäre in jedem Fall das integrierte Modem für Internet-Zugang gewesen,  das bei der Dreamcast später dann doch zum Einsatz kam. Ansonsten nutzte das Gerät die gleiche Betriebssoftware, die auch beim Saturn zum Einsatz kam. Mehr verrät das Video eines Besitzers…

Die spannendste Tatsache ist jedoch, dass es von der Spielekiste weltweit nur zwei Exemplare gab! Eine davon fand jetzt den Weg in eine Internet-Auktion. Dort verkauft der Eigentümer (aus dem Video) das extrem seltene Sammlerstück, das eigenen Aussagen zufolge im sehr guten Zustand ist und damals nur an Entwickler ausgeliefert wurde. Einen Haken hat die Sache: Der aktuelle Preis liegt bei 7600 US-Dollar. Na, trotzdem verlockend? Dann schaut auf der Verkaufseite vorbei.

Teilen:



Über Sven

Sven fasziniert seit über 20 Jahren das Spielen in jeder Form. Egal ob Videospiel oder die dazugehörige Konsole - Hauptsache, es blinkt, macht Geräusche und unterhält. Und vor allem sind es Gadgets, die ihn in den Bann gezogen haben. Vom asiatischen Handheld-Klon bis hin zum lebendig anmutenden Roboter - es gibt halt so viele tolle Sachen. Ihr findet den Autor unter anderem auch bei Google+ oder Facebook.


Schlagwörter: , , , ,

Zuletzt aktualisiert: 10:37 Uhr

Keine Kommentare

Kommentar schreiben

1 Pingback

  1. 22. April 2013 at 10:04