Six Packmen

Pac-Man trifft auf Musik und Kunst

7. März 2014 • 8:58 Uhr

Teilen:
Witzig, oder? (Foto: prostheticknowledge)

Spiele treffen für meinen Geschmack nach wie vor viel zu selten auf Kunst. Das dachten sich vielleicht auch die Jungs und Mädels von der Tacit Group. Die schnappten sich den Kult „Pac-Man“, modifizierten diesen und ließen ihn von sechs Leuten spielen. Herausgekommen ist eine kleine, aber doch sehr witzige Installation, bei der Musik eine große Rolle einnimmt.

Die Macher ließen sich hierbei von dem klassischen Musik-Stück Six Pianos von Steve Reich inspirieren. Bei diesem Werk aus dem Jahre 1973 spielten sechs Pianos gleichzeitig eine Melodie. Im Fall von Six Packmen zocken die sechs Beteiligten nicht nur eine eigene Variante von „Pac-Man“, zugleich werden Samples zu einem eigenen Stück zusammengefügt, indem alle Spieler Items auf der Karte sammeln.

Ich finde das schon eine amüsante Sache, die doch ziemlich unkonventionell ist. Schaut euch mal das Video an, das ungefähr ab der zweiten Minute so richtig loslegt.

Schade irgendwie, dass wir hierzulande wohl nie in den Genuss einer Kunstausstellung kommen, bei der man Six Packmen ausprobieren kann. Übrigens: Vor zwei Jahren hatte sich die Tacit Group schon einmal “Tetris” vorgenommen. Das sah ebenfalls interessant aus.

(via)

Teilen:

Kommentar schreiben