So könnt ihr eure Spielstände auf die PS5 und Xbox Series X übertragen

Die neueste Generation von stationären Spielekonsolen für Core-Gamer feierte ihren Einstand Ende 2020 mit der neuen PlayStation 5 und der XBox Series X. Mehr Leistung, viele angekündigte Titel und eine tolle Bibliothek an alten Titeln sind hier Trumpf.

Ein starkes Merkmal beider Geräte ist aber auch ihre gute Abwärtskompatibilität. Aufgrund der anhaltenden Lieferengpässe wird dieses Feature umso wichtiger. Genauso wichtig ist es auch zu wissen, wie die Spielstände zwischen den unterschiedlichen Generationen übertragen werden können.

Viele Games lassen sich auch auf den neuen Konsolen spielen, oder kommen parallel für jede Hardware.

Mit einem neuen Game auf der PlayStation 4 anfangen, und es dann auf der PlayStation 5 zu Ende spielen? Klingt nicht schlecht, oder? Sowohl Sony als auch Microsoft bieten diese Möglichkeit für ihre Geräte an. Um die Datenstände unkompliziert zu managen, gibt es verschiedene Möglichkeiten. Keine der Varianten ist mit großen Hürden verbunden, und sollte für jeden machbar sein.

Vorher gilt es aber abzuklären, ob der Transfer der Spielstände auch tatsächlich vorgesehen und softwaretechnisch klappt. Dabei helfen entsprechende Übersichtslisten im Netz. Wenn der Konsolenhersteller ein offizielles Update für einen Titel released hat, ist man in der Regel auf der sicheren Seite was das angeht.

Variante 1 – Datentransfer

Einfach, schnell und unkompliziert ist die Variante des Datentransfers per Internet. Dazu müssen XBox One oder PlayStation 4 per Update auf dem neuesten Stand sein. Der Login muss dort mit den gleichen Account-Daten erfolgen, wie auf der nächsthöheren Konsolengeneration. Dann wird die Verbindung mit dem gleichen Netzwerk hergestellt und es kann losgehen.

Auf der “alten” Konsole wird per Menü der Punkt “Datentransfer” ausgewählt. Dadurch startet der Abstimmungsprozess im WLAN. Auch eine Verbindung per klassischem LAN-Kabel zwischen den Geräten ist möglich. Letzteres erhöht auch die Geschwindigkeit der ganzen Aktion.

Variante 2 – Playstation Plus / Cloud

Wer über einen aktiven und gültigen PSPlus Account verfügt, kann seine Spielstände und Saves von der PlayStation 4 in die Cloud übertragen und danach einfach auf die PlayStation 5 herunterladen. Der Aufwand dafür ist geringer, die Dauer aber etwas länger als bei der ersten Variante per direktem Datentransfer.

Als Besitzer einer neuen XBox gestaltet sich der Prozess sogar noch etwas einfacher. Hier erfolgt der Datenupload automatisiert. Wichtig bleibt, dass derselbe Account auf allen Geräten genutzt wird.

Variante 3 – USB Stick

Ja, auch das geht. Diese etwas altmodische Variante funktioniert sogar ohne Premium-Account. Die gesicherten Dateien müssen dabei von der alten Konsole auf einen USB-Stick oder eine Festplatte gezogen werden. Anschließend werden diese dann vom entsprechenden Speichermedium wieder auf die XBox Series X oder die PlayStation 5 importiert.

Die vierte Variante für Hartgesottene

Wem keiner dieser Tipps und Hilfen zusagt, der muss sich die erreichten Meilensteine im jeweiligen Game wieder von Beginn an erspielen. Unter dem Strich sind die Möglichkeiten zur Übertragung von Spielständen aber begrüßenswert. Die parallele Laufzeit der unterschiedlichen Konsolengenerationen scheint im aktuellen Zyklus doch noch etwas anzudauern. Auf der PlayStation 4 oder der XBox One angefangene Titel bleiben länger fesselnd und Spieler können die grafischen Upgrades noch mehr genießen und miteinander vergleichen.

Angebot
PlayStation 4 - Konsole (500 GB, schwarz, slim, F-Chassis) + zweiter DualShock 4 Controller
  • Lieferumfang: PlayStation 4-System 500 GB, 2 Dualshock 4 Wireless-Controller, Mono-Headset, HDMI-Kabel, Netzkabel, USB-Kabel, Bedienungsanleitung
  • PlayStation 4 die meistverkaufte Konsole der Welt jetzt noch leichter und in einem schlankeren Design.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.