Soft Robotic Fish

Künstlicher Fisch imitiert das lebende Original

16. März 2014 • 13:05 Uhr

Teilen:
Ein Fisch, der dem Original sehr ähnlich ist... (Foto: MIT)

Es ist seit jeher das Ziel der Menschen, die Natur zu imitieren. Auch die flutschigen Fische gibt’s längst als Roboter. Aber Nachbildungen wie der RoboFish sind nun wirklich nicht überzeugend. Das dachten sich auch die Forscher vom MIT, die ihre noch namenlose Maschine vorstellten.

Der Soft Robotic Fish, wie er von den Mitarbeitern aktuell beschrieben wird, ist deutlich näher an der lebenden Vorlage dran, als die meisten Experimente zuvor. Neben flexiblen sowie weichen Flossen erstaunt das Ding durch die Möglichkeit, nach oben oder unten zu schwimmen sowie sogar beschleunigen. Dies erfolgt durch die Aufnahme und Abgabe von CO² in den Körper des Fischs bzw. aus ihn heraus. Die Frage ist nur, wie lange wohl der integrierte Akku hält. Aktuell sei der Roboter auf Geschwindigkeit und weniger auf Langlebigkeit ausgelegt, wir reden hier ja über einen Prototypen.

Wohin die Reise für den Soft Robotic Fish geht? Das ist noch nicht ganz klar. Es heißt, man könnte ihn in Schulen zu Bildungszwecken einsetzen. Genauso wäre er vielleicht für Tiefsee-Erkundungen geeignet. Und perspektivisch ganz klar auch als Gadget mit integrierter Kamera zum Spielen am Baggersee. Das wäre doch was, oder?

Weitere technische Details gibt’s auf der Webseite des Massachusetts Institute of Technology.

Teilen:

Kommentar schreiben