SoundPEATS Engine 4 im Test: Was steckt hinter den neuen Low-Budget-In-Ear-Kopfhörern?

Die Firma SoundPEATS, welche für hochwertige In-Ear-Kophörer zu kleinem Preis bekannt ist, hat uns ihr neuestes Exemplar zum Testen zugeschickt. Von uns erfahrt ihr heute, was das SoundPEATS Engine 4 Modell draufhat und wie das neueste Modell im Vergleich zu seinen Vorgängern abschneidet.

Verpackung und Inhalt

Wie auch schon die Produkte zuvor, befinden sich auch die neuen Engine 4 in einer kleinen, handlichen und vor allem umweltbewussten Verpackung, mit einem schicken, professionellen Design.

Handlich und schick verpackt.

Im Inneren der Verpackung befinden sich nicht nur die Engine 4 In-Ear-Kopfhörer, sondern ebenso eine Transportbox mit Ladefunktion sowie ein Ladekabel und insgesamt 3 Silikon-Stöpsel-Paare in verschiedenen Größen.

Design und Verarbeitung

Das Design der Engine 4 Kopfhörer steht im großen Kontrast zu den von uns zuvor schon vorgestellten Cyber Gear In-Ear-Kopfhörern, die sich speziell an Gamer richten und mit coolen RGB-Effekten beeindrucken.

Die Engine 4 Kopfhörer beeindrucken dafür auf eine anderen Art. Die neuesten In-Ear-Kopfhörer von SoundPEATS setzen nämlich komplett auf schick und professionell. Das praktische Ladecase sowie die Kopfhörer selbst sind in einem einfachen Dunkelgrau gehalten. Je nachdem, wie das Licht auf die einzelnen Komponenten scheint, wirken sie teilweise sogar Schwarz oder auch Dunkelbraun.

Die Komponenten weisen außerdem eine glatte und glänzende Oberfläche auf. Statt RGB-Beleuchtung oder Glitzer, gibt es bei den Engine 4 nur einen, weitaus dezenteren Eye-Catcher. Dabei spreche ich von dem besonderen Muster, welches in das Material der Kopfhörer eingestanzt wurde und welches sehr an kleine Diamanten erinnert.

Extrem schick und professionell.

Im Gegensatz zu den Cyber Gear Kopfhörern, vermitteln die Engine 4 eine Mischung aus Büro, Professionalität und Eleganz. Die Engine 4 sehen schlicht und dennoch edel aus und machen den Eindruck, als wären sie deutlich teurer, als sie dann tatsächlich sind.

Die Verarbeitung ist wie gewohnt, besonders ordentlich. Die Kopfhörer und das Ladecase machen auf mich einen robusten Eindruck.

Tragekomfort und Wirkung auf andere

Was mir an den Engine 4 In-Ear-Kopfhörern besonders gut gefällt, ist die Tatsache, dass man die Kopfhörer, trotz ihrer Größe, kaum im Ohr bemerkt. Sie sitzen sehr gut und rutschen nicht heraus, obwohl man es, aufgrund ihrer Größe eigentlich nicht vermuten würde. Das ist vor allem dann der Fall, wenn ihr auch noch die richtigen Silikon-Stöpsel-Paare, von denen euch gleich 3 verschiedene Größen mitgegeben werden, verwendet.

Auch, wenn man die Kopfhörer selbst zwar nicht wirklich bemerkt, so sieht es bei Menschen, die einen Blick auf euch werfen, dann doch ganz anders aus: Auf andere wirken die Kopfhörer leider eher dick und klobig und alles andere als elegant.

Wie die Kopfhörer auf andere wirken, wenn ihr sie tragt, kommt natürlich auch auf eure Ohrengröße an und da ich besonders kleine Ohren hab, macht das schon einen etwas ungewollt ulkigen Gesamteindruck, von dem ich nicht sonderlich begeistert bin. Auch zum Schlafen, ist dieses Kopfhörer-Design weniger geeignet, da die Kopfhörer etwas zu weit herausstehen und zumindest beim Liegen auf der Seite, unbequem werden. Ansonsten empfand ich die Kopfhörer im Alltag jedoch sehr angenehm zu tragen.

Bedienung und Klang

Mit dem Ladecase könnt ihr die Earbuds innerhalb von 2 Stunden voll aufladen, was euch wiederum eine Laufzeit von insgesamt 12 Stunden einbringt. In Kombination mit dem Ladecase, kommt ihr sogar auf eine Laufzeit von ca. 43 Stunden. Die Kopfhörer werden außerdem ganz einfach per Bluetooth 5.3 verbunden, was in der Regel keine 10 Sekunden dauert.

Des Weiteren verfügen die Kopfhörer über eine angenehme Touch-Funktion, die euch erlaubt, eure Musik jederzeit zu pausieren, Anrufe entgegenzunehmen, die Laustärke zu verändern oder Siri zu bedienen und vieles mehr. Die Touch-Funktion, die SoundPEATS verwendet, hat sich in den Jahren immer mehr verbessert und funktioniert bei den Engine 4 komplett ohne Probleme. Wer die Kopfhörer lieber ausschließlich mit dem Smartphone bedienen möchte, kann die Touch-Funktion nach Belieben auch ausstellen.

Die technischen Details im Überblick.

In jeden Kopfhörer wurden jeweils ein 6mm Hochtöner und ein 10mm Woofer verbaut. Stimmen und Gesang können die Kopfhörer sehr klar wiedergeben. Der Bass ist hier, für meinen Geschmack, dafür etwas zu dezent ausgefallen, was Techno-Fans sicher nicht ganz so gut gefallen wird. Rockmusik klingt mit den Engine 4 jedoch besonders gut.

Mit der zugehörigen App, könnt ihr allerdings auch noch ein wenig mit dem Equalizer rumspielen, um am Ende genau den Sound zu bekommen, den ihr euch von euren In-Ear-Kopfhörern wünscht.

Was sehr überrascht: Trotz dessen, dass die Kopfhörer nicht über ein Active-Noise-Canceling verfügen, bekommt man von der Außenwelt fast gar nichts mit. Dazu trägt das etwas klobigere Design der Kopfhörer positiv bei, das die Geräusche von Außen tatsächlich wahnsinnig gut ausblendet.

Das Fehlen vom Noise-Canceling fällt dann allerdings beim Verwenden des Mikros auf. Denn ohne Active-Noise-Canceling, gibt es auch keinen Transparenz-Modus. Telefoniert ihr also mit jemandem und verwendet dazu die Engine 4 Kopfhörer, kann man leider einige Störgeräusche, wie Wind, Vögel, Autos, etc. deutlich wahrnehmen.

Im Vergleich zu einigen Vorgängern, schneiden die Engine 4 im Klang deshalb etwas weniger gut ab.

Fazit

Die SoundPEATS Engine 4 bieten, wie auch die Vorgänger, ein tolles, innovatives Design sowie eine professionelle Verarbeitung. Trotz dem coolen Look, macht das Design allerdings auch ein paar Probleme: So wirken die In-Ear-Kopfhörer leider etwas sehr klobig und sie sind nicht wirklich dazu geeignet, beim Schlafen getragen zu werden. Legt man sich mit den Kopfhörern jedoch nicht gerade auf die Seite, so sind sie sonst sehr bequem und kaum zu spüren.

Die Kopfhörer bieten einen ordentlichen und vor allem sehr klaren Klang, können jedoch nicht mit einem starken Bass überzeugen. Die Mikrofon-Qualität ist sehr gut, wird allerdings von der Tatsache gemindert, dass die Kopfhörer nicht über einen Transparenz-Modus oder Noice-Canceling verfügen. Man selbst bekommt äußere Störgeräusche allerdings kaum mit, wofür das Design der Kopfhörer sorgt.

Im Großen und Ganzen bekommt ihr mit den SoundPEATS Engine 4, gute Kopfhörer mit einem klaren Sound, zu einem kleinen Preis (nur 65,99 Euro). Falsch machen, könnt ihr bei diesem Preis wirklich nichts. Wem vor allem das Design gut gefällt und auf extreme Bässe verzichten kann, kann hier ohne Sorgen zuschlagen.

Über unseren Amazon-Link, kommt ihr direkt zum Produkt:

SoundPEATS Engine4 Bluetooth Kopfhörer mit Hi-Res Audio und LDAC,...
736 Bewertungen
SoundPEATS Engine4 Bluetooth Kopfhörer mit Hi-Res Audio und LDAC,...
  • [Hi-Res Audio & LDAC] Zertifiziert von der Japan Audio Society, bieten die SoundPEATS Engine 4 Ohrhörer ein außergewöhnliches Hörerlebnis für Musikliebhaber durch Hi-Res Audio. Ihre...
  • [Coaxial Dual Dynamic Drivers] Die SoundPEATS Engine 4 Ohrhörer verfügen über ein völlig neues Dual-Dynamic-Treiber-System, das ein koaxiales Design mit einem 10mm-Tieftöner und einem...

Ganz besonders, möchten wir euch hier noch die SoundPEATS Capsule 3 Pro Halth-In-Ear-Kopfhörer empfehlen, die für uns, nach wie vor, die absoluten Sieger unter den SoundPEATS-Produkten sind:

Angebot
SoundPEATS Bluetooth Kopfhörer Capsule3 Pro, Hi-Res Audio-Kopfhörer...
  • [High-Resolution Sound] Mit der Zertifizierung von Hi-Res Audio unterstützt Capsule3 Pro die LDAC-Technologie. Sie können High-Fidelity-Sound voller Emotionen genießen und jedes Detail Ihrer...
  • [Hybride aktive Geräuschunterdrückung] Um Ihnen das ultimative Audioerlebnis zu bieten, sind die Capsule3 Pro-Ohrhörer mit hybrider aktiver Geräuschunterdrückungstechnologie ausgestattet, die die...

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.