Spy Helicopter

Echtzeit-Videos vom Hubschrauber aufs Smartphone

3. Februar 2013 • 8:00 Uhr

Teilen:
Der Hubschrauber. (Foto: Brando)

Der sogenannte Spy Helicopter verbindet zwei Welten auf interessante Weise miteinander. Denn einerseits könnt ihr ganz klassisch mit einer Fernbedienung diesen Hubschrauber kontrollieren. Andererseits nutzt ihr euer Smartphone für das Aufnehmen von Videos oder dem Verfolgen von Vögeln – also theoretisch.

Die Besonderheit an diesem Spy Helicopter ist, dass er sich auf den ersten Blick nicht von anderen Fliegern dieser Art unterscheidet. Ihr erhaltet eine Remote, die über Funk Verbindung zum Flugobjekt aufnimmt. Allerdings steckt ihr euer Mobiltelefon mit iOS oder Android zuvor auf die Fernbedienung. Das Smartphone ist das Kontrollzentrum und wird auch für die Navigation benötigt. Außerdem wird auf dem Touchscreen das Geschehen in Echtzeit vom Helikopter übertragen – dank einer verbauten VGA-Kamera. Das Aufnehmen ist möglich, dies erledigt die kostenlose App aus dem AppStore bzw. aus dem Google Play Store.

Mehr als 640 x 480 Bildpunkte schafft die Cam leider nicht – für nette Aufnahmen sollte dies aber genügen. Durch ein Gyroskop-System soll der Spy Helicopter ruhig und stabil fliegen, was bei Videoaufnahmen wohl auch sinnvoll erscheint. Bis zu 20 Meter weit kann sich das Ding von euch entfernen. Wie lange der Lithium-Ionen-Akku hält, nennt der Händler Brando leider nicht. Ferner benötigt die Fernbedienung noch sechs AA-Batterien.

Ansonsten leuchtet der Spy Helicopter während des Flugs – zum Beispiel in der Nacht. Dieses kann auch für die Kamera verwendet werden, was schon vielversprechend klingt. Aufnahmen in der Dunkelheit vom eigenen Vorgarten? Reizvoll.

Leider hat der Heli seinen Preis. Bei Brando zahlt ihr 80 Dollar zzgl. 20 Dollar Versandkosten – macht umgerechnet also rund 80 Euro. Das ist dennoch verhältnismäßig günstig, allerdings kann man über die Qualität der Verarbeitung sowie – ganz wichtig – der Kamera – keine Aussagen treffen.

Teilen:

Keine Kommentare

Kommentar schreiben

1 Pingback

  1. 3. Februar 2013 at 8:02