Super Mario Bros.

Piranha-Pflanze aus Plüsch

26. Oktober 2020 • 12:35 Uhr

Teilen:
Sieht sie nicht flauschig aus? (Foto: GetDigital)

Gefährlich? Papperlapapp! Diese Piranha-Pflanze aus „Super Mario Bros.“ möchte mit euch kuscheln!

Der gute, alte Mario wird 2020 stolze 35 Jahre alt. Kaum zu glauben. Aber: Er hat sich doch echt gut gehalten und erfreut sich auch heute noch größter Beliebtheit. Das gilt genauso für seine Feinde wie zum Beispiel die Piranha-Pflanze, die den Ex-Klempner seit jeher begleitet. Die könnt ihr euch jetzt zum Erschrecken, aber eher zum Knuddeln zulegen.

Piranha-Pflanze aus Plüsch

Eine Piranha-Pflanze als Kuscheltier…öhm…Gewächs? Klar, wieso nicht? Das dachten sich wohl auch die Erfinder dieser Plüsch-Variante, die sich sogar die offizielle Lizenz sichern konnten. Die Piranha-Pflanze ist also flauschig und weich, das gilt übrigens auch für den Topf. Zum Einsatz kommt hier Polyester.

Die Piranha-Pflanze aus Plüsch in voller Pracht. (Foto: GetDigital)
Die Piranha-Pflanze aus Plüsch in voller Pracht. (Foto: GetDigital)

Ganz so klein ist diese Piranha-Pflanze aus Plüsch übrigens nicht. Sie ist 11 x 23 x 12 Zentimeter groß und dürfte sich hervorragend im Fensterbrett machen. Nur ihr solltet nicht damit rechnen, dass sie Fliegen oder Einbrecher verspeist. Und wachsen dürfte sie vermutlich auch nicht.

Das witzige „Gaming Gadget“ bekommt ihr bei GetDigital für knapp 20 Euro. Auf jeden Fall ist die Piranha-Pflanze ein lustiges Geschenk für „Mario“-Fans. Ich würde sie nehmen.

Übrigens: Solltet ihr die Piranha-Pflanze als Lampe bevorzugen – kein Problem! Klickt mal hier.

Summary:
Super Mario Bros.: Piranha-Pflanze aus Plüsch
Article Name
Super Mario Bros.: Piranha-Pflanze aus Plüsch
Description
Gefährlich? Papperlapapp! Diese Piranha-Pflanze aus „Super Mario Bros.“ möchte mit euch kuscheln!
Sven Wernicke
GamingGadgets.de
GamingGadgets.de
https://gaminggadgets.de/wp-content/uploads/2016/07/Google-Cover-Image.png
Teilen:


Das kostenfreie Angebot von GamingGadgets.de finanziert sich über Affiliate-Verlinkungen (z.B. zu Amazon), Bannerwerbung und Beiträge, die von Partnern zur Verfügung gestellt wurden.

Kommentar schreiben