Symphony of the Goddesses

The Legend of Zelda-Konzert im Mai in Berlin

7. Februar 2013 • 11:55 Uhr

Teilen:
Während des Konzerts werden Spielszenen dargestellt. (Foto: zelda-symphony.com)

Seit einiger Zeit tourt The Legend of Zelda: Symphony of the Goddesses durch die Staaten. Das einzigartige symphonische Konzert spielt – wie kann es bei dem Namen anders sein – die wohl berühmtesten Stücke aus den beliebten „The Legend of Zelda“-Spielen von Nintendo. Ursprünglich sollte die von Jason Michael Paul Productions organisierte und produzierte Show zwar nach Europa, aber nicht nach Deutschland kommen. Doch die Verantwortlichen entschieden sich jetzt doch für einen Zwischenhalt in Berlin.

Am 28. Mai 2013 wird The Legend of Zelda: Symphony of the Goddesses im Berliner Temodrom aufgeführt. Dies ist der letzte Aufenthalt in Europa, zuvor könnt ihr das Konzert auch in London (Hammersmith Apollo am 23. Mai) oder Paris (Palais de Congres am 25. Mai) erleben.

Trotzdem: Obwohl dies eine Mitteilung von Nintendo ist, gibt es noch keine Details zum Konzert in der deutschen Hauptstadt. Weder auf der Tempodrom-Webseite noch auf der offiziellen Präsenz Zelda-Symphony.com finden sich Angaben über Preise und dergleichen. Auch ein Kartenvorverkauf ist wohl noch nicht möglich – bei Eventim und Co. wird The Legend of Zelda: Symphony of the Goddesses nicht gelistet. Das sollte sich jedoch in den nächsten Tagen ändern – haltet also die Augen offen!

Aber was gibt’s überhaupt zu hören? Freilich könnt ihr euch auf die populärsten Melodien aus „Ocarina of Time“, „The Wind Waker“, „Twilight Prinecess“ oder „A Link to the Past“ freuen.  Ein paar seltene Stücke aus „Link’s Awaking“ oder „ Majora’s Maks“ fehlen nicht. Eimear Noone wird das Orchester dirigieren, Unterstützung gibt’s von dem Music Director Chad Seiter und dem Lead Creative Jeron Moore.  Weitere Details – auf der offiziellen Webseite.

Update, 19.02.2012: Jetzt könnt ihr Karten bestellen, unter anderem bei Eventim. Preislich geht es bei happigen 61 Euro los, die besten Tickets liegen bei 99 Euro.

Teilen:

Ein Kommentar

Kommentar schreiben

1 Pingback

  1. 7. Februar 2013 at 12:02