Takara Tomy Maglev Toys

Stoiber jubelt! Magnetschwebebahnen für alle!

20. Juni 2014 • 13:38 Uhr

Teilen:
Die Magnetschwebebahn für Zuhause (Foto: Engagdet.com)

Wer erinnert sich nicht an die Rede des ehemaligen Bayerischen Ministerpräsident Edmund Stoiber (YouTube-Video dazu sh. hier), mit der er 2002 die Vorzüge einer Magnetschwebebahn zwischen dem Münchner Hauptbahnhof und Flughafen etwas arg verworren erklärte? Bekanntermaßen wurde das Projekt 2008 aufgrund zu hoher Kosten eingestellt, woran Herr Stoiber sicherlich noch heute zu knabbern hat. Doch nun kann er endlich aufatmen, dann der japanische Spielzeughersteller Takara Tomy hat auf der Tokyo Toy Show 2014 zwei interessante Maglev Toys vorgestellt, von denen eines bereits im nächsten Jahr auf den Markt kommen soll.

Und wie es der Zufall (oder das Schicksal) so will, handelt es sich dabei im Grunde um genau die von Herrn Stoiber so sehnsüchtig erhoffte Magnetschwebebahn. Okay, sie fällt sicherlich etwas kleiner aus als gedacht und eignet sich auch definitiv nicht für den Personenverkehr, dafür ist sie aber sehr viel günstiger und kann von jedermann bequem im eigenen Heim aufgebaut werden.Und da der Zug auf einem Magnetfeld schwebt und dadurch die bremsende Reibungskraft fast komplett reduziert werden kann, sollen laut einem Bericht von Engagdet.com Geschwindigkeiten bis zu 600 km/h möglich sein.

Wenn es nach den Plänen von Takara Tomy geht, dann soll ein Set aus Bahn, Magnet und Plastikspur bereits 2015 zum Preis von 10.000 Yen  (72,33 Euro) veröffentlicht werden.

Ganz schön flott... (Foto: Engagdet.com)
Ganz schön flott… (Foto: Engagdet.com)

Weniger weit fortgeschritten ist das zweite Maglev Toy, welches Tomy Takara auf der Tokyo Toy Show 2104 dem Publikum präsentierte: Ein frei fahrendes, nicht an eine feste Bahn gebundenes Magnetschwebefahrzeug. Immerhin konnte der Spielzeug-Hersteller bereits einen ersten Prototypen vorzeigen, der erahnen lässt, welche Idee hinter diesem Konzept steckt und wie dieses funktionieren soll.

Prototyp des Magnetschwebefahrzeug (Foto: Engagdet.com)
Prototyp des Magnetschwebefahrzeug (Foto: Engagdet.com)

Dieses an einen Buggy erinnernde Modell kommt noch recht nackt daher, verfügt aber schon über vier Elektromagneten, die anstatt der üblichen Reifen an den Ecken des Fahrzeugs angebracht sind. Sobald diese beginnen, mit einer hohen Geschwindigkeit zu rotieren, soll das Gefährt abheben und frei durch die Luft schweben können. Allerdings nur, wenn es sich auf einer metallischen Unterlage befindet. Es stellt sich daher die berechtigte Frage, wer sich das Magnetschwebefahrzeug kaufen sollte, denn wer wohnt schon in einem Haus mit einem Eisenboden?

Anderseits könnte dies vielleicht auch ein Lösungsansatz sein, um das auch von uns zuletzt viel zitierte Hoverboard endlich zur Realität werden zu lassen. Jedenfalls in einem abgegrenzten Bereich eines Skate-Parks, der mit Metallplatten ausgelegt wurde…

Doch wie gesagt: Noch haben es bisher weder die Mini-Magnetschwebebahn noch das Magnetschwebefahrzeug zur Marktreife gebracht. Daher müssen wir (und Edmund Stoiber) noch ein wenig Geduld beweisen.

Teilen:

Kommentar schreiben