Touchjet Wave

Mit einer preisgünstigen Peripherie sollt ihr ohne großen Aufwand jeden beliebigen HDTV in eine Art Touchscreen verwandeln können. Um zum Beispiel auf diesem Spiele zu zocken.

Touchscreen ist eigentlich nicht ganz richtig, denn Touchjet Wave nimmt eure Handbewegungen wahr, die von der Peripherie ausgewertet und umgesetzt werden. Das System mit seinen Infrarotkameras wird oberhalb eures HDTVs platziert. Sobald ihr zum Beispiel mit den Fingern über das Display wandert, erkennt dies Touchjet Wave und reagiert darauf.

Für große Bildschirme

Bildschirmdiagonalen zwischen 20 und 80 Zoll können so berücksichtigt werden. Dank eines vollwertigen Android-Systems erhaltet ihr Zugriff auf den Google Play Store und könnt zahllose Apps herunterladen sowie verwenden. Eure Finger werden mit Gesten (Wischen und Tippen) zum Eingabegerät. Besonders gut geeignet sei Touchjet Wave dadurch für Spiele, aber auch für Anwendungen wie Streaming-Dienste (Netflix, Youtube etc.) oder gar Präsentationen in Firmen. Mittels eines Stifts dürfen Kids quasi auf dem Fernseher auch malen – virtuell, versteht sich.

Touchjet Wave mit seinem 2GHz schnellen Quadcore-Chip und 1GB RAM sowie 8GB Flash-Speicher wird an einen HDMI-Port angeschlossen und positioniert. Nach einer einmaligen Kalibrierung soll es auch schon losgehen. Alternativ könnt ihr durch das Gerät Inhalte vom Smartphone oder Tablet zum Fernseher übertragen, dann wird der Touchscreen zur Fernbedienung. Bluetooth und WIFI machen es möglich.

Recht günstig

Die Idee scheint offenbar auf großes Interesse zu stoßen. Bei Indiegogo kamen innerhalb von 24 Stunden über 100.000 US-Dollar für Touchjet Wave zusammen. Das liegt vielleicht an dem Preis von 100 US-Dollar, den die Hardware kosten soll – sofern ihr die Summe vorschießt. Denn erst im März 2016 soll mit der Auslieferung begonnen werden.

Sowas wie ein Touchscreen. (Foto: Touchjet)
Sowas wie ein Touchscreen. (Foto: Touchjet)

An und für sich klingt das auch reizvoll. Aber schon das oben eingebundene Werbevideo stimmt mich bei genauerer Betrachtung skeptisch. Funktioniert die Eingabe überhaupt präzise und verzögerungsfrei? Beides wäre für Spiele zwingend nötig….

Weitere Details bekommt ihr bei Indiegogo und auf der offiziellen Webseite.

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.