Type-Hover-Swipe in 96 Bytes

Mechanische Tastatur könnte Maus und Gamepad ersetzen

30. April 2014 • 12:32 Uhr

Teilen:
Spielen auf andere Art und Weise... (Foto: Microsoft)

Man könnte meinen, dass an heutigen Tastaturen kaum noch etwas verbessert werden könnte. Bei Microsoft Research sind die Tüftler anderer Auffassung. Mit ihrem Prototypen namens Type-Hover-Swipe in 96 Bytes zeigen die Techniker die Möglichkeiten einer Gestensteuerung, mit der ihr nicht nur auf eine Maus verzichten, sondern auch spielen könnt.

Type–Hover–Swipe in 96 Bytes ist zum einen eine reguläre mechanische Tastatur, die durch ihre kompakten Ausmaße auffällt und wohl damit andeutet, dass sie für Netbooks oder Convertible-Geräte geeignet sein könnte. Interessant ist, dass sich zwischen den Tasten zahlreiche Infrarot-Sensoren befinden, die beispielsweise eure Bewegungen über den Tasten wahrnehmen sowie Entfernungen zwischen Hand und Keyboard feststellen.

Die dadurch gesammelten Daten werden dazu genutzt, um Funktionen im Browser oder bei anderen Anwendungen auszulösen oder gar ein Spiel ohne zusätzliches Eingabegerät zu steuern. Ihr haltet eure Hand über die Tastatur und lenkt z.B. ein Auto. In dem ersten Video ist das zwar noch nicht vollends überzeugend, aber wir reden hier ja über einen Prototypen, der in besserer Form früher oder später vielleicht wirklich mal in mobilen Geräten verbaut wird?

Laut offizieller Webseite ist die Erkennung recht akkurat, aber wohl noch nicht perfekt. Da geht sicher noch einiges. Fürs Zocken ist Type-Hover-Swipe in 96 Bytes wohl noch nicht perfekt geeignet, aber die Option besteht.

Teilen:

Kommentar schreiben